Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Wirtsalm Geigelstein


Wirtsalm Geigelstein

Wirtsalm am Geigelstein – die etwas schüchterne, liebenswerte Jausenalm hoch oben am Fuß des Geigelsteins in den Chiemgauer Bergen. Wer zu ihr herauf kommt, hat sich eine Brotzeit ehrlich verdient. Der Hinweis auf den Geigelstein ist wichtig, sonst kann es zu einer Verwechslung mit der Wirtsalm im Jenbachtal, nahe Bad Feilnbach, kommen (Stand: September 2016)

Wanderrouten
Breitenstein Chiemgau
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Chiemgauer Alpen, Untergruppe Chiemgauer Berge; Geigelsteingebiet, westlich von Ettenhausen; am südlichen Hangfuß des Geigelsteins.
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Wirtsalm am Geigelstein ist eine typische Jausenalm, sie liegt auf 1420 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Adresse: Wuhrstein 1A, 83259 Schleching. Koordinaten: N = 47.702518, E = 12.337601; Geographische Daten: N = 47°42´09.1´´, E = 12°20´15.4´´; UTM-Daten: Z = 33T, E = 300265, N = 5286671. Die Wandermöglichkeiten sind einfach zu beschreiben: es gibt den guten Versorgungsweg aus dem Tal (ab Ettenhausen) kommend, der direkt zur Almhütte führt. Kurz oberhalb teilt sich der dann folgende Steig. Nach rechts geht es zum Geigelstein, nach links geht es auf den Breitensteinkamm, dort teilt sich der Steig erneut. Nach links geht es weiter zum Breitenstein, geradeaus geht es bergab zur Priener Hütte.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +49 8649 877 (Hof, zu dem die Alm gehört). Eine eigene Internetseite ist nicht bekannt.; Internet:
Die Wirtsalm hat zur Weidezeit von Anfang Juni bis Ende September geöffnet; einen Ruhetag gibt es in dieser Zeit nicht. Am Aushang der Talstation der Bergbahn in Ettenhausen weist ein einfaches Schild auf die Öffnungszeit hin. Im Angebot stehen die klassischen Jausengerichte, also Brotzeiten mit Speck, Käse oder gemischte Platten, sehr liebevoll garniert. Dazu gibt es verschiedene Getränke wie Bier, Radler usw. Die Almerin lässt es sich nicht nehmen, auch einen Kuchen zum Kaffee zu backen. Möglichkeiten für Übernachtungen bestehen verständlicherweise nicht.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Die Wirtsalm ist ein einfaches Gebäude mit gemauertem und weiß angestrichenem Erdgeschoß auf einem gemauerten Sockel. Der Dachaufsatz ist aus Holz, alles befindet sich in sehr gutem Pflege- und Renovierungszustand. Die Hütte ist vergleichsweise schmal und sehr lang, keine unübliche Bauweise. Der First ist von Ost nach West gerichtet. An der östlichen Giebelseite befindet sich der Eingang in den Wohnbereich, dem dann Wirtschaftsteile und der Stall folgen. An der Westseite gibt es noch einen hölzernen Anbau. Dem Eingang vorgelagert ist der klassische Vouhaagl auf befestigtem Naturboden, abgetrennt durch Holzstangen und Bretter und an beiden Seiten geschützt durch Holzwände. In diesen Vorraum befinden sich auch einige Tische und Bänke für die Besucher. Das Gebäude steht am steilen Südhang auf einer kleinen Ausebenung, etwas gegen den Berg geschützt durch eine Felswand. Im Rücken der Alm liegt der Sattelkamm zwischen Geigelstein und Breitenstein. In dem weiten Kessel mit den vielen Steinrinnen und Latscheninseln fühlen sich Murmeltiere besonders wohl und heimisch. Die Fernsicht ins Tal und weiter auf die östlich liegenden Berge und Almen ist herrlich.
Auf der Alm stehen etwa 35 – 40 Jungtiere. Es gibt zwar noch die Einrichtungen zum Melken aus früheren Zeiten, aber an den Auftrieb der Milchkühe ist aus verschiedenen Gründen nicht mehr zu denken.
Anmerkungen
Das einfache, etwas schüchtern wirkende Gebäude macht auf den Besucher sofort einen sehr sympathischen Eindruck. Es vermittelt ein Gefühl der Ruhe und Zufriedenheit auf seine Besucher; die noch weiter unten spürbare Hektik ist verschwunden. Eine einfache Tafel weist in Handschrift darauf hin, dass geöffnet ist und was es gibt. An der Hauswand hängt dann noch eine Art Speisenkarte mit den Preisen. Die Sitzmöglichkeiten vor dem Haus sind etwas begrenzt, reichen wohl aber aus, um alle einkehrenden Wanderer zu versorgen. Bei schlechterem Wetter gestattet die freundliche Almerin, auch in der mollig warmen Stube Platz zu nehmen. Es war mir unverständlich, warum einige andere Wanderer an dieser Hütte vorbei gegangen sind.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018