Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Rotwandhaus


Rotwandhaus

Rotwandhaus – die bekannte und beliebte Hütte in den Schlierseer Bergen hat ein völlig neues Kleid

Wanderrouten
Rotwand, Hochmiesing
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Bayerische Voralpen, Schlierseer Berge ; Taubenstein/Rotwand-Gebiet
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Das Rotwandhaus ist eine AV-Hütte der Sektion Turner-Alpen-Kränzchen (TAK) München , es liegt auf 1737 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Von und zum Rotwandhaus gibt es viele Wanderwege. Die Haupttrasse dürfte sicherlich der Weg vom Taubenstein entlang des Lämpersberges sein zusammen mit dem Aufstieg über die Südflanke zur Rotwand. Eine zweite Route geht vom Spitzingsee entlang des Fahrweges zur Hütte. Etwas östlich liegt die Kümpfelscharte, die ein richtiger Kontenpunkt an Wanderwegen ist: nach Osten in Richtung Ruchenköpfe und Ursprung, nach Norden in Richtung Hochmiesing und zurück zum Taubensteinhaus und nach Süden zum Auerspitz bzw. zur Kümpfelalm und in den Elendgraben. GPS-Koordinaten: N = 47°38´47´´, E = 11°56´07´´.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +49 8026 7683 (Peter Weihrer) oder +43 664 164 5290 ; Internet: www.rotwandhaus.de
Das Rotwandhaus hat ganzjährig Saison, Ruhetag gibt es keinen außer an Weihnachten. Lediglich im November und Dezember ist der Aufstieg nicht präpariert. Die neue Küche erlaubt ein umfangreiches Angebot an Speisen und Getränken. Die Hütte ist Mitglied der Aktion „So schmecken die Berge“, die für die Verwendung regionaler Produkte bürgt. Übernachtungen sind möglich, es stehen eine Vielzahl an Betten und auch große Gemeinschaftslager zur Verfügung. Für Dauergäste gibt es Angebote über Halb- und Vollpension.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Das Haupthaus ist ein großes, gemauertes, dreistöckiges Gebäude, das 2010/11 gründlich renoviert und erweitert wurde. Es gibt große südseitige Terrassen mit weiten Blicken in die nähere Umgebung und auch in die weiter entfernten, südlich liegenden Alpenberge vom Großglockner bis zur Zugspitze. Das verdankt man der offenen Lage auf einer kleinen Kuppe am südlichen Fuße der Rotwand.
Das Rotwandhaus ist ausschließlich gastronomisch genutzt
Anmerkungen
Wenn es um das Rotwandhaus geht, komme ich verständlicherweise ein wenig ins Schwärmen. Immerhin ist es ein Haus meines Alpenvereins, des TAK München. Es ist ein zentraler Stützpunkt in einem ausgedehnten Wandergebiet östlich des Spitzingsees mit vielen gipfelkreuzbestückten Bergen (Taubenstein, Rotwand, Auerspitz, Hochmiesing, Rauhkopf) einschließlich des Klettergebietes der Ruchenköpfe. Ja – und dann wäre noch der Todesort von Bruno zu erwähnen, der unweit davon auf der anderen Seite des Berges liegt.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018