Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Breitenberghütte


Breitenberghütte

Breitenberghütte – das quirlige Naturfreundehaus im östlichen Mangfallgebiet mit der quirligen Pächtermannschaft – kein Wunder, dass dort immer etwas los ist, was natürlich die echten Wanderer von weit her anzieht (Stand: Sep 2015)

Wanderrouten
Lechnerschneid
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Bayerische Voralpen, Mangfallgebirge Ost;; Südflanke des Breitenbergs, westlich von Brannenburg.
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Breitenberghütte ist ein Naturfreundehaus (NFH), sie liegt auf 991 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. An Wanderwegen gibt es ein dichtes Netz, obwohl etliche Teile des Geländes als Standortübungsplätze ausgewiesen sind. Da ist zunächst der Aufstieg aus Brannenburg (Wendelsteinbahnhof) bzw. aus St. Margareten zu nennen, der über die Lechneralm und den Lechnerschneid letztlich zur Hochsalwand geht (mit einer Nebenroute über den Ostaufstieg zur Hochsalwand). Eine Querspange dieser Route geht nach Süden zur Mitteralm. Weiter nach Nordwesten kommt man direkt zur Rampoldalm. Ein Aufstieg aus dem Tal ist aber auch etwas nördlicher von Weidach aus möglich mit Querverbindungen zum Kirchbachtal und zur Schlipfgrubalm. Koordinaten: N = 47.722562, E = 12.068123; Geographische Daten: N = 47°43´21.2´´, E = 12°04´05.2´´; UTM-Daten: Z = 33T, E = 280134, N = 5289629.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +49 8034 8663 (Hütte); Internet: www.breitenberghuette.de
Die Breitenberghütte ist ganzjährig geöffnet mit Ruhetagen am Montag und Dienstag; wenn einer dieser Tage auf einen Feiertag fällt, ist auch geöffnet. Lediglich im September gibt es einige Tage Betriebsferien. Geöffnet ist ab 10:00 Uhr bis in den späten Abend, an Sonn- und Feiertagen etwas kürzer. Die Küche hat den ganzen Tag über offen. Im Speisenangebot stehen mehrere, täglich wechselnde Hauptgerichte (stehen auf einer Tafel), darunter zwei vegange Gerichte. Ergänzt wird das durch etliche Brotzeiten, Würste und Suppen, die man jederzeit haben kann. Selbstredend stehen alle Arten von Getränken zur Verfügung. Zum Nachmittagskaffee gibt es mehrere, frisch gebackene Kuchen. Sämtliche Speisen und Getränke sind sehr preisgünstig. Ergänzt wird der übliche Gastwirtschaftsbetrieb durch „besondere Abende“; das ist oftmals Livemusik mit Gesang (jeder darf und soll mitsingen) oder es gibt einen Kaiserschmarrn oder ein anderes Schmankerl. Als Naturfreundehaus bietet die Breitenberghütte natürlich auch Übernachtungen an; dazu gibt es vor allem ein Lager, aber auch einige Betten in Zimmern.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Das Haupthaus ist aus mehreren Teilen verschiedener Bauabschnitte zusammengesetzt. Das bedeutet natürlich verschiedene Geschosszahlen und Baumaterialien. Insgesamt steht das Haus mit dem First in West/Ost- Richtung am leicht nach Osten geneigten Hang. Im Mittelteil gibt es eine Veranda mit dem Eingang in die Hütte. Der etwas ältere Teil der großen Gaststube mit der Theke hat holzverkleidete Wände und wirkt mit den Holzbalken an der Decke und den massiven Holztischen sehr gemütlich. Auch der etwas jüngere Teil des Gastraumes steht dem kaum nach. Ergänzt sind die Plätze für die Gäste durch die Veranda und einen anschließenden Biergarten. Die gesamte Anlage mit einigen Nebengebäuden steht in einer Waldschneise am Südhang des Breitenbergs mit offenem Blick nach Osten in das Inntal und zu den gegenüber liegenden, ersten Bergen der Chiemgauer Alpen (Samerberg u.a.).
Die Berghütte ist als Naturfreundehaus ausschließlich gastronomisch genutzt.
Anmerkungen
Auf das dichte Wandernetz westlich von Brannenburg und die vielen Einkehrhütten habe ich schon hingewiesen. Aber nur zwei dieser Häuser (Breitenberghütte und Mitteralm) bieten Übernachtungsmöglichkeiten an. Zur Mitteralm kann man mit der Bahn fahren, zur Breitenberghütte kommt man nur zu Fuß. Das tut dem Übernachtungsbetrieb aber offenbar keinen Abbruch. Als ich die Hütte an einem Sonntag besuchte, kamen mir schon am Aufstieg viele Personen entgegen, die auf der Hütte logiert hatten. Überraschend und sehr erfreulich fand ich es, dass darunter viele junge Familien mit kleinen Kindern waren. Das Haus wird offenbar dem ursprünglichen Zweck solcher Hütten – nämlich eine Anlaufstelle gerade für Familien mit Kindern zu sein – in vorbildlicher Weise gerecht. Es ist eine Hütte, die man gerne wieder besucht; auch einige andere Wanderer habe ich getroffen, die dort oben nicht zum ersten Mal waren.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018