Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Aumühle Egling


Aumühle Egling

Gasthof Aumühle Egling – der Forellengasthof inmitten der riesigen Fischzuchtanlage an der Isar nördlich von Wolfratshausen. Folgerichtig steht dort vor allem stets frischer Fisch auf der Speisenkarte, aber natürlich auch viele andere Gerichte (Stand: Oktober 2017)

Wanderrouten
Ickinger Au
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Andere Wandergebiete, Isartal nördlich von Wolfratshausen;; rechts der Isar bzw. rechts des Isarkanals; nördlich von Wolfratshausen.
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Aumühle ist ein Fischrestaurant, sie liegt auf 564 m Höhe direkt am Isarkanal, eine öffentliche Zufahrt ist möglich. Im Gelände der Fischzuchtanlage steht eine größere Zahl an Parkplätzen zur Verfügung. Adresse: Aumühle 10, D-82544 Egling. Koordinaten: N = 47.954570, E = 11.469865; Geographische Daten: N = 47°57´16.4´´, E = 11°28´11.5´´; UTM-Daten: Z = 32T, E = 684397, N = 5314203; Gauß-Krüger: R-E = 4460510.371, H-N = 5313070.059. Der Forellengasthof Aumühle liegt direkt am Isarkanal, der nur wenig weit entfernt vom Flussbett der Isar entlang in Süd/Nord-Richtung erläuft. Direkt an der Ortschaft führt eine Holzbrücke über den Kanal. Etliche Wander- und Radwege begleiten den Fluss auf seinen beiden Seiten durch das Naturschutzgebiet „Ickinger Au“. Zusätzlich ist von dort aus auch das Wegenetz erreichbar, das sich westlich und östlich entlang des Hochufers von Ort zu Ort erstreckt.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +49 8178 4351 (Gaststätte); Internet: www.gasthaus-aumuehle.de
Der Gasthof Aumühle hat ganzjährig geöffnet mit Ruhetagen am Sonntag und Montag. Auf der Speisenkarte stehen einige Fischgerichte ganz oben. Aber auch viele andere bayerische Spezialitäten sind zu haben, vom Schweinebraten bis zum Hirschgulasch. Die Königin der Fischgerichte ist zweifellos die „Forelle blau“. Wenn sie auf den Tisch des Gastes kommt, hat sie einige Minuten vorher noch gelebt. Die Liste der Getränke umfasst alles was man zum Löschen des Durstes braucht. Die leistungsfähige Küche hat durchgehend geöffnet, die Bedienungen sind freundlich und zuvorkommend. Für den Nachmittagsbesuch gibt es neben einigen Kuchen und Kaffee auch kräftige Brotzeiten. Übernachtungen sind nicht möglich.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Das Haupthaus ist ein zweigeschossiger, gemauerter und weiß verputzter Bau mit einem Dachaufsatz aus Holz. Der Eingang befindet sich in der Mitte der östlichen Traufseite, direkt von der kleinen Straße, die dort vorbeiführt. Die Gaststuben sind sehr geschmackvoll eingerichtet und strahlen eine besondere Behaglichkeit aus. Bei schönem Wetter wird sich der Gastbetrieb aber hauptsächlich in dem nebenan liegenden Biergarten mit den schattenspendenden Bäumen abspielen. Hinter dem Haus bzw. hinter dem Biergarten fließt der Aumühlbach vorbei, der die zahlreichen Becken der Fischzucht speist. Südlich des Hauses befindet sich der Zugang zum Verkaufsladen der Fischzucht. Die Anlage – Haus und Biergarten – sind mit Blumenkästen und -gestecken liebevoll dekoriert und machen einen sehr freundlichen und einladenden Eindruck. Auf der anderen Straßenseite liegt das Gelände eines Sägewerks.
Das Gasthaus liegt inmitten einer großen Fischzuchtanlage, wird davon aber getrennt geführt. Die im Lokal angebotenen Fische stammen natürlich aus der Zuchtanlage.
Anmerkungen
Es war nicht ganz einfach herauszufinden, dass der Gasthof Aumühle zwar eines der Gebäude dieser kleinen Ortschaft ist und auch die Fische von nebenan in seinem Angebot führt. Ansonsten aber hat er mit dem Zuchtbetrieb nichts zu tun. Die Internetseite der Fischzucht – auf die man natürlich zuerst stößt – gibt keine eindeutigen Hinweise darauf. Es bietet sich an, dass in diesem Lokal die Forellen und anderen Fische auf der Speisenkarte ganz oben stehen. Wie ich das am Wandertag beobachtet habe, werden sie auch von der Mehrzahl der Gäste bestellt. Isar und Forellen, das ist eben etwas, das schon seit Jahrhunderten zusammengehört. Das weiß die Wirtin und ich denke, sie wird einiges dafür tun, dass das auch so bleibt und die Gäste zufrieden wiederkommen. Also ihr Wanderer und sonstigen Gäste: macht euch auf den Weg zur Aumühle, aber vergesst nicht, der Sonntag und Montag sind Ruhetage.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 19.07.2018