Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Wanderungen

Wandberg



Wandberg

Wandberg – ein ausgedehntes Wandergebiet im nördlichen Kaiserwinkel (Chiemgauer Alpen) nahe der Grenze Bayern/Tirol

Schwierigkeit:44.5anstrengend (>40)
Tracklänge:13.5 kmmittellang (8-15 km)
Wanderzeit:4:40 h*mittellang (3-5 h)
Höhensumme:1038 mgroß (>800 m)
 
(*) In der Wanderzeit sind auch kleine Pausen zum Schauen und Fotografieren enthalten. Längere Pausen auf Gipfeln oder in der Hütte sind nicht enthalten.
Gebirge, Lage, Karte
Chiemgauer Alpen, Kaiserwinkel. Karte: DAV BY 17, Chiemgauer Alpen West
Datum, Begleiter, Wetter
16.09.2011; Alleingang. Von Sachrang aus keine Personen anzutreffen, von Süden (Tiroler Seite) waren aber etliche Wanderer und Biker unterwegs. Es herrschte herrliches Spätsommerwetter mit angenehmen Temperaturen. Dadurch gab es aber keine gute Fernsicht, es war ziemlich diesig.
Erreichte Gipfel
Wandberg (1545 m), Karspitze (1239 m)
Alm(en), Hütt(en):
Burgeralm, Wandberghütte, Wildbichlalm, Grafenkoralm (1230 m), Karalm (1230 m), Rettenbachalm (1200 m)
Ausgangspunkt, Koordinaten, Route
Parkplatz am Ortseingang Sachrang (Gebühr: 2 €); Navi-Adresse: Riedwiesenstraße, Sachrang. GPS-Koordinaten: N = 47°41´34´´, E = 12°16´05´´.
Vom Parkplatz aus zunächst der Route „Priener Hütte“ folgen. Nach der ersten Linkskehre rechts ab auf einen Pfad in den Wald gehen und den Hang queren. Der Pfad mündet am Ende des Waldes auf einen Fahrweg, diesen nach links und nach etwa 200 m wieder nach rechts auf einen Pfad gehen (beide sind ausgeschildert). Nunmehr steil bergauf (teilweise mit Seilsicherung), vorbei am Grenzstein (Bayern/Tirol) und zuletzt über die Wiese bis nahe an die Wildbichlalm. Nach links auf der Forststrasse weiter bergauf bis zu einer Abzweigung nach rechts zur Karspitze (Pfad in den Wald). Von der Karspitze auf dem Versorgungsweg zurück nach Norden (etwas bergab) und dann Abzweigung nach rechts (viele Wegweiser) über Almwiesen. An der Rettenbachalm vorbei und auf einem kleinen Sattel nach rechts abzweigen zum Wandberg. Zurück über eine (mir namentlich nicht bekannte Alm) zur Burgeralm. Weiter nach Norden zur Wandberghütte. Zurück und Nordumgehung des Wandberges auf der Forststrasse zur Rettenbachalm. Die Almwiesen erneut überqueren und auf der Forststrasse bergab Richtung Wildbichlalm. Nahe der Abzweigung zur Karspitze (100 m weiter) nach links abbiegen (Wegweiser) zur Wildbichlam. Der anfangs noch recht gute Weg wird zu einem Pfad über teilweise ausgesetzte Stellen, führt aber direkt zur Wildbichlalm. Von dort etwas zurück, dann die Almwiese bergab queren und durch den Wald zurück zum Parkplatz.

Markante Punkte Höhe (m) ü NN Gehzeit (h:min) *) Entfernung
Parkplatz Riedwiesenstrasse Sachrang 740
Einmü. in Forststrasse nahe Wildbichlalm 1042 0:50
Karspitze 1239 0:35
Rettenbachalm1200 0:30
Wandberg Gipfel1454 0:40
Burgeralm (Käserei)1330 0:15
Wandberghütte1347 0:10
Rettenbachalm1200 0:30
Wildbichlalm1043 0:30
Parkplatz Riedwiesenstrasse Sachrang 740 0:40
Anmerkungen:
Eine Route mit einem Bergziel in nur 1450 m Höhe verspricht eine gemütliche Tour zu werden. Wie sich aber am Ende mit einer Höhendifferenz (einschließlich Gegenhöhen) von über 1000 m zeigte, war das doch recht beachtlich. Überdies sind die Wegweiser alle mit dem roten Punkt markiert, der auf eine gewisse Schwierigkeit der Routenteile hinweist. Kein Wunder, man geht ständig bergauf bzw. bergab, und das im Wechsel von sehr guten Forststrassen mit steilen Pfaden durch Wiesen und Wald. Das Gelände gestaltet sich sehr abwechslungsreich mit vielen Almen und Hütten. Sie sind nicht alle offiziell auf Gastronomie ausgerichtet, man kann aber da und dort dennoch eine kleine Almverpflegung bekommen (z.B. auf der Rettenbachalm oder auf der in der Karte namentlich nicht eingezeichneten Grafenkoralm). Die Hauptwege sind in gutem Zustand und können für Versorgungsfahrzeuge gut befahren werden. Gelegentlich sieht man auch private Autos; offenbar haben damit gehbehinderte Personen auch die Möglichkeit, auf Berge und Almen zu kommen. Wie oben erwähnt, benutzte ich die topografische Alpenvereinskarte im Maßstab 1:25000. Sie hat den Nachteil, dass sie im Grenzgebiet zu Tirol mit der dort erfolgten Kartierung nicht ganz übereinstimmt. So weist z.B. die Karte die Wildbichlalm als bayerische Alm aus, was sie aber definitiv nicht ist, sondern in Tirol liegt.

Karspitze mit ihrem neuen Gipfelkreuz, das erst in diesem Jahr aufgestellt wurde.

Wegweiser mit den Hinweisen auf viele Wanderziele. Als Touren sind sie allesamt mit dem roten Punkt gekennzeichnet (mittlere Schwierigkeit).

Blick vom Wandberggipfel nach Norden zum Geigelstein.

Blick vom Wandberggipfel nach Süden zum Brennkopf, im Hintergrund das Kaisergebirge.

Grafenkoralm. Viele Hütten prägen das Bild dieser weitläufigen Wandergegend.

Rettenbachalm. Die meisten Hütten bieten die übliche Almverpflegung an.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018