Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Wanderungen

Dandlberg (Samerberg)



Dandlberg (Samerberg)

Dandlberg auf dem Samerberg – eine leichte, entspannende Halbtagestour auf dem Samerberg, dem „Vorberg“ zum Hochriesgebiet in den westlichen Chiemgauer Alpen. Es ist möglich, diese Tour auch im Winter zu gehen. Im Bild: Dandlberg aus Westen gesehen, rechts liegt die Hochries

Schwierigkeit:19.6leicht (<27.5)
Tracklänge:10.5 kmmittellang (8-15 km)
Wanderzeit:2.15 h*kurz (0-3 h)
Höhensumme:230 mgering (0-400 m)
 
(*) In der Wanderzeit sind auch kleine Pausen zum Schauen und Fotografieren enthalten. Längere Pausen auf Gipfeln oder in der Hütte sind nicht enthalten.
Gebirge, Lage, Karte
Chiemgauer Alpen, Hochriesgebiete, der Dandlberg ist der zentrale Rücken des Samerbergs. Karte: Alpenvereinskarte Bayerische Alpen (1:25000), Chiemgauer Alpen West, BY17.
Datum, Begleiter, Wetter
29.10.2014; Alleingang. Dank des guten Wetters und der Ferienzeit waren etliche Wanderer unterwegs, vornehmlich Familien mit kleinen Kindern, die einen Ausflug zur Dandbergalm machten. Aber auch auf dem Gipfel konnte man etliche Personen antreffen. Es herrschte spätherbstliches Hochdruckwetter mit vielen Wolken, die der Föhn nicht ernsthaft zerstreuen konnte. So gab es immer wieder nur kurzzeitigen Sonnenschein, der dann für angenehme Temperaturen sorgte. Die Fernsicht war nicht gut, obwohl man von der Strecke aus immer wieder einiges hätte sehen können. An schattigen Stellen gab es noch einige Schneereste der vorangegangenen Niederschläge. Auf den höher gelegenen Flächen der Hochries und anderer Berge lag zusammenhängend Schnee. Auf dem Samerberg standen aber noch die Tiere auf der Weide.
Erreichte Gipfel
Dandlberg (910 m)
Alm(en), Hütt(en):
Dandlbergalm (Samerberg) , Abgesehen von den Anwesen der Ortschaft Dorfen und der Steinkirchener Kirche, gibt es auf der Route nur noch ein Wasserhäuschen am Dandlberg (839 m).
Ausgangspunkt, Koordinaten, Route
Parkplatz an der Steinkirchner Kirche, nahe der Ortschaft Dorfen bei Törwang; südlich von Dorfen gibt es einen weiteren, gebührenpflichtigen Parkplatz. Adresse: Steinkirchen 2, 83122 Samerberg. Koordinaten: N = 47°46´33´´, E = 12°11´30´´; UTM-Daten: Z = 33T, E = 289606, N = 5295218.
Vom Parkplatz geht es ein Stück nach Süden, dann erfolgt die Abzweigung in den Ort, den man nach kurzer Zeit in westlicher Richtung wieder verlässt. Die gut ausgeschilderte Strecke („Dandlbergalm“ bzw. „Dandlberg“) führt durch einige Weiden, ein Stück am Waldrand entlang und dann durch den Wald bis zur Dandlbergalm. Dabei geht es mehrfach leicht bergauf/bergab. Von der Alm geht es in westlicher Richtung ein Stück bergauf; dann zweigt der Pfad zum Dandlberggipfel rechts ab. Nach dem Gipfel geht es etwas steiler bergab; der Pfad mündet dann auf einen Forstweg ein, geht an einem Wasserhäuschen vorbei und mündet auf den Hinweg zur Dandlbergalm. Dort geht es nach links zurück zum Parkplatz.

Markante Punkte Höhe (m) ü NN Gehzeit (h:min) *) Entfernung
Parkplatz Steinkirchen786
Abzw. Gipfel/Dandlbergalm814 0:24
Dandlbergalm770 0:22
Gipfel Dandlbergalm910 0:35
Wasserhäuschen839 0:14
Abzw. Gipfel/Dandlbergalm814 0:05
Parkplatz Steinkirchen786 0:35
Anmerkungen:
Der Dandlberg ist zwar der höchste Rücken des Samerberges, aber auf dem Gipfel nur 910 m hoch. Strecken, die unter 1000 m liegen, werden von den „echten Bergwanderern“ normalerweise verschmäht. Auch ich habe lange Zeit einen Bogen darum gemacht und die Tour erst im Spätherbst in Angriff genommen, als überall sonst schon Schnee lag. Es ist eine Halbtagestour, die man als solche unbedingt empfehlen kann, vor allem Familien mit kleinen Kindern (Kinderwagen oder Rollstuhl sind bis zur Dandlbergalm kein Problem). Über den Bergrücken gibt es dann einen Pfad, der rot markiert ist (mittelschwer). Wem das zu viel ist, kann den Hin/Rückweg zur Dandlbergalm allein nutzen. Es ist eine abwechslungsreiche Strecke durch Weiden und Wälder in etlichen Kurven, immer leicht bergauf und bergab. Es gibt viele Punkte für Fernsichten in die nahen südlichen Berge und auf der anderen Seite in das Alpenvorland.

Gipfelkreuz auf dem Dandlberg. Der Gipfel ist vollständig bewaldet, ein Gipfelkreuz vermutet dort niemand. Jemand war wohl der Meinung, dass auch dieser Gipfel sein Kreuz haben soll und hat eines aufgestellt.

Auf der Ostseite des Dandlberges steht im Wald ein kleines Wasserhäuschen. Es ist sehr gepflegt und man kann Vertrauen in das Wasser haben, das man dort fasst und sammelt.

Durch die Lage am Gebirgsrand hat der Dandlberg viele Stellen von denen aus gute Fernsicht besteht, z.B. auf die Hochriesgruppe mit Hochries, Karkopf und Feichteck (v.l.). Ende Oktober ist dort bereits eine geschlossene Schneedecke.

Blick von der Dandlbergalm nach Südwesten ins Inntal und die dahinter liegenden Berge, namentlich das Wendelsteinmassiv. Leider war an diesem Tag die Sicht nicht sehr gut.

Ansonsten ist der Samerberg eine Landschaft mit vielen sanften Hügeln, meist als Weideland genutzt. Die Anwesen und Höfe liegen verstreut in der Landschaft inmitten ihrer eigenen Flächen.

Prägend für die Gegend sind auch die vielen Kirchen und Kapellen. Der gotische Bau St. Peter in Steinkirchen, nahe Törwang, gilt als die am schönsten gelegene Kirche im Landkreis Rosenheim. Auf ihrer Bergkuppe ist sie weithin zu sehen.

Neben den Kirchen prägen viele schöne Höfe, Kultur- und Naturdenkmäler das Landschaftsbild, z.B. eine alte Linde auf einer kleinen Anhöhe. Was mag sie schon alles erlebt haben?

Auch das gehört zur Landschaft und ist ein Grund zum Staunen und Schmunzeln: eine vollautomatische, betriebskosten- und wartungsfreie Pflegemaschine für Weidetiere.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018