Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Wanderungen

Bodenschneid



Bodenschneid

Bodenschneid - Wandern zwischen Tegernsee und Spitzingsee vom Feinsten. Foto: Ostflanke des Bodenschneid mit Firstalmkessel (rechts) vom Roßberg aus gesehen

Schwierigkeit:41.8anstrengend (>40)
Tracklänge:10.7 kmmittellang (8-15 km)
Wanderzeit:5:20 h*lang (>5 h)
Höhensumme:1046 mgroß (>800 m)
 
(*) In der Wanderzeit sind auch kleine Pausen zum Schauen und Fotografieren enthalten. Längere Pausen auf Gipfeln oder in der Hütte sind nicht enthalten.
Gebirge, Lage, Karte
Bayerische Voralpen, Schlierseer Berge. Karte: AV Digital Tegernsee, Schliersee, Mangfall
Datum, Begleiter, Wetter
23.09.2011; Alleingang; am Aufstieg zum Suttenstein niemand anzutreffen, von den Firstalmen aus aber einige Wanderer unterwegs. Altweibersommer; einige Wolken, angenehme Temperaturen. Auf der unteren Firstalm haben sie an diesem Tag die Milchkühe abgetrieben.
Erreichte Gipfel
Bodenschneid (1667 m), Suttenstein (1407 m), Stümpfling (1506 m)
Alm(en), Hütt(en):
Lukas-Alm, Bodenschneidhaus, Firstalm utr., Freudenreichalm, Firstalm obr., Suttenalm utr. (1195 m), Suttenalm obr. (1360 m)
Ausgangspunkt, Koordinaten, Route
Parkplatz nahe der Moni-Alm (Zufahrt Sutten ist mautpflichtig, 2 €). Navi-Adresse: Sutten 39, Rottach. GPS-Koordinaten: N = 47°39´16´´; E = 11°50´04´´
Vom Parkplatz nahe der Monialm (einige Plätze sind für Besucher der Bäckeralm reserviert) ein paar Meter durch den Wald und dann auf der betonierten Strasse steil bergauf zur Bäckeralm. Von dort auf dem neu angelegten Wanderpfad über die untere zur oberen Suttenalm gehen. Abzweigung nach links in den Wald und steiler Aufstieg zum Suttenstein. Oben steht ein Schild mit dem Hinweis „gefährliche Strecke“. Weiter nach Westen auf dem Kamm bis zum Gipfel des Bodenschneids. Abstieg nach Westen in Richtung Rinnerspitz, an diesem vorbei zum Bodenschneidhaus. Abstieg über den Winterweg, der ohne Markierung über die Wiese und durch den Wald zur Freudenreichalm geht. Aufstieg nach Süden zum Freudenreichsattel. Weiter über die obere und untere Firstalm. Aufstieg zum Suttenstein und weiter nach links zum Stümpfling bzw. zu dessen Liftstationen. Abstieg über die neu präparierte Skipiste, später nach rechts in den Wald zur Abzweigung bei der oberen Suttenalm.

Markante Punkte Höhe (m) ü NN Gehzeit (h:min) *) Entfernung
Parkplatz „Moni-Alm“ (Plätze für Bäckeralm)985
Bäckeralm1130 0:15
Obere Suttenalm1360 0:30
Suttenstein1407 0:20
Bodenschneidgipfel1667 0:55
Bodenschneidhaus1363 0:45
Freudenreichalm1262 0:25
Freudenreichsattel1379 0:20
Firstalm, utr.1320 0:15
Stümpfling1506 0:35
Bäckeralm1130 0:45
Parkplatz „Moni-Alm“ 985 0:15
Anmerkungen:
„Über sieben Brücken musst du gehn“, heißt es im Schlagertext. Wie viele Brücken es waren, weiß ich nicht, aber es waren drei Gipfel und fünf Hütten. Eine weitere Hütte wäre die „Jagahütte“ auf dem Stümpfling gewesen, bei der sich die beiden Lifte aus Westen und Osten treffen. Nachdem ich in vier Hütten einkehrte, reichte es mir an diesem Tag. Die oben auch noch genannte „Obere Firstalm“ kannte ich schon von früher. Eigentlich hatte ich vor, mit dem Rinnerspitz noch einen weiteren Gipfel anzugehen. Angesichts der doch recht weiten Strecke mit über 1000 Höhenmetern und den etwas nassen und rutschigen Pfaden habe ich darauf verzichtet. Jennerweins Todesort muss also noch warten. Besonderer Höhepunkt war für mich die Einkehr in der Freudenreichalm. Ich wusste nicht, dass dort eine Bewirtung möglich ist. Gerade diese Hütten sind dann die Orte, an denen man unvergessliche Erlebisse hat. Wer diese Tour geht, sollte die Freudenreichalm unbedingt einplanen.

Der Gipfelhang des Bodenschneids liegt im Südaufstieg voll in der Sonne. Die Mühen des Aufstiegs werden aber von einer sehr guten Rundumsicht und dem imposanten Gipfelkreuz belohnt. Allerdings ist man dort kaum allein.

Rettenböckalm, nahe des Bodenschneidhauses

Untere Suttenalm am Aufstieg zum Suttenstein bzw. zum Stümpfling

Jagahüttn – Berggasthof am Stümpflingsattel, dem Treffpunkt zweier Bergbahnen

Wegkreuz am Suttenstein mit Blick zur unteren Firstalm

Blick vom Aufstieg zum Suttenstein auf die beiden Firstalmen

Obere Suttenalm - an der Abzweigung des Wanderweges von der Skipiste

Rinnerspitz – auch Peißenberg genannt – der Todesort des Wildschützen Jennerwein

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018