Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Wanderungen

Längental



Längental

Längental – einfache, gemütliche Wanderung im Isarwinkel nördlich des Brauneck-Massivs. Viele Almen und Hütten säumen den Weg durch das breite, flache Hochtal. Im Bild: Blick durch das Längental zum Probstenkessel mit den beiden Kirchsteingipfeln (links), den Achselköpfen (mitte) und der Probstenwand (rechts)

Schwierigkeit:30.8mittel (27.5-40)
Tracklänge:13.2 kmmittellang (8-15 km)
Wanderzeit:3:30 h*mittellang (3-5 h)
Höhensumme:530 mmittelgroß (400-800 m)
 
(*) In der Wanderzeit sind auch kleine Pausen zum Schauen und Fotografieren enthalten. Längere Pausen auf Gipfeln oder in der Hütte sind nicht enthalten.
Gebirge, Lage, Karte
Bayerische Voralpen, Isarwinkel; das Hochtal liegt nördlich des Brauneckmassivs und endet im Probstensattel. Der Hauptzugang (-Zufahrt) geht von Arzbach aus nach Südwesten. Karte: AV-Karte Digital 2010 – Isarwinkel, Bendiktenwand.
Datum, Begleiter, Wetter
27.06.2014; Alleingang. Es waren sehr viele Wanderer und Mountainbiker unterwegs, teilweise auch auf den Nebenrouten ins Tal. Kurioser Zufall: ich habe ein Ehepaar wieder getroffen, mit dem ich – auch zufällig – schon früher auf einer anderen Route ein längeres Stück zusammen gegangen bin. Es herrschte gutes Wanderwetter mit überwiegend blauem Himmel. Gelegentlich aufkommende Wolken wurden von einem frischen Ostwind sofort wieder zerstreut.
Erreichte Gipfel
kein Gipfel erreicht, war auch nicht vorgesehen.
Alm(en), Hütt(en):
Längentalalm htr. , Kirchsteinhütte , Gaberhellalm (960 m), Hauserbauernalm ( 1010 m), Längentalalm (1001 m), Enzianhütte (1040 m), Edelweißhütte (1140 m)
Ausgangspunkt, Koordinaten, Route
Parkplatz Arzbach West (Waldrand), Navi-Adresse: Längentalstraße, 83646 Wackersberg (Arzberg). GPS-Koordinaten: N =47°42´07´´, E = 11°31´41´´.
Am Ende des Parkplatzes nach links den Arzbach überqueren und dann nach rechts am Bach entlang gehen. Später ereicht man einen weiteren Parkplatz am Ende der öffentlichen Straße (man könnte notfalls auch hier parken, aber es ist zu bedenken, dass es kaum Möglichkeiten gibt, dem Gegenverkehr auszuweichen). Am Zusammenfluss von Arzbach und Lettenbach weitergehen, von nun an deutlich bergauf. An einer Abzweigung wählt man den linken Weg mit der Beschilderung zur Kirchsteinhütte; es geht weiter durch den Wald und über eine Wiesenlichtung. Weiter oben öffnet sich das Tal mit Wiesen und der ersten Alm; es ist die Gaborhellalm. Ein Stück weiter gibt es eine zweite Gabelung; rechts geht es direkt zur Kirchsteinhütte, links ist der Hauptweg weiter ins Tal. Später laufen die beiden Wege zusammen. Im folgenden geht es vorbei an der Hauserbauernalm, der Längentalalm, der hinteren Längentalalm, der Enzianhütte und der Edelweißhütte. Das war für mich das Ende der Strecke (weiter oben gäbe es dann noch die Probstalm). Ab hier ging es den gleichen Weg wieder zurück.

Markante Punkte Höhe (m) ü NN Gehzeit (h:min) *) Entfernung
Parkplatz Arzberg West738
2. Parkplatz am Arzbach778 0:20
Abzw. Längental919 0:19
Gaborhellalm960 0:18
Kirchsteinhütte1006 0:10
Längentalalm1001 0:19
Längentalalm htr.1039 0:07
Enzianhütte1040 0:07
Edelweishütte1140 0:14
Längentalalm htr.1039 0:18
Kirchsteinhütte1006 0:22
Parkplatz Arzberg West738 0:56
Anmerkungen:
Auf das Längental bin ich schon öfter als eine lohnende Tour aufmerksam gemacht worden. Das Gebiet ist auf einem sehr gepflegten Weg gut erreichbar, für Mountainbiker ebenfalls sehr lohnend. Es ist nicht die große „Wanderung“, aber als 2 - 3 Stunden lang dauernde Tour mit den vielen Hütten und Almen sehr abwechslungsreich. Zudem gibt es zwei Hütten zur Einkehr, zumindest den Sommer über. Die Kirchsteinhütte hat als Berggasthof sogar ganzjährig geöffnet. Folglich wäre das auch eine gute Gelegenheit für eine Winterwanderung. Man könnte die Strecke auch als Anstiegsweg in Richtung Benediktenwand, Probstenwand oder Achselköpfe nutzen. Allerdings glaube ich, dass das etwas für die Profis wäre, die dafür dann aber andere Routen gehen.

Längentalalm – die namensgebende Alm im Längental, auch Pfundalm genannt. Es ist ein stattliches Gebäude in sehr gutem Zustand. Rings um die Alm gibt es fast ebene Wiesen, dort kann gemäht und Heu gemacht werden.

Kapelle der Längentalalm. Wie es sich für die führende Hütte gehört, hat sie auch eine eigene, gut gepflegte Kapelle.

Als erstes aber trifft man nach dem Aufstieg auf die Gaberhellalm (so steht es auf der Alm selbst, in den Karten steht „Gabrielalm“). Sie besteht aus zwei bewohnten Hütten und einem Stall.

Man wird auf der Wanderung stets neugierig beobachtet; im Bild: eine Kalbin auf der Gaberhellalm.

Ein Stück nach der Kirchsteinhütte trifft man auf die Hauserbauernalm. Sie ist schon etwas verblichen, leistet aber noch gute Dienste als vollwertige Unterbringung der Tiere und (beizeiten) auch der Menschen.

Nahe der hinteren Längentalalm steht ein kleines, neues Marterl. Es zeigt deutlich, dass die (vordere) Längentalalm mit ihrer Kapelle eben deutlich größer ist.

Weiter hinten im Tal steht die kleine, schnuckelige Enzianhütte, eine private Hütte. An den Renovierungsarbeiten ist zu erkennen, dass sie auch gut genutzt ist.

Weiter oben steht dann die Edelweishütte; auch sie ist privat. Dem deutlich größeren, zweigeschossigen Bau sieht man an, dass er wohl öfter Personengruppen als Unterkunft und Stützpunkt dient.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018