Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Wanderungen

Schliersberg



Schliersberg

Schliersberg, der eigentlich „Rhonberg“ heißt – leichte Frühjahrswanderung zum Eingewöhnen am östlichen Schlierseer Vorberg. Foto: Blick vom Jägerkamp nach Norden auf die Schlierseer Vorberge

Schwierigkeit:27.1leicht (<27.5)
Tracklänge:9.8 kmmittellang (8-15 km)
Wanderzeit:3:20 h*mittellang (3-5 h)
Höhensumme:534 mmittelgroß (400-800 m)
 
(*) In der Wanderzeit sind auch kleine Pausen zum Schauen und Fotografieren enthalten. Längere Pausen auf Gipfeln oder in der Hütte sind nicht enthalten.
Gebirge, Lage, Karte
Bayerische Voralpen. Schlierseer Berge, nordöstlich von Schliersee. Karte: AV-Digital 2010, Tegernsee, Schliersee, Mangfallgebirge.
Datum, Begleiter, Wetter
08.05.2013; Alleingang. Auf der Strecke weniger als fünf Personen angetroffen. Auf der Schliersbergalm war dann doch ein gewisser Betrieb, obwohl die Saison offenkundig noch nicht begonnen hat. Typisches weiß/blaues Bergwetter. Am Morgen noch etwas diesig, später war die Fernsicht sogar recht brauchbar. Es herrschten angenehme Temperaturen.
Erreichte Gipfel
Schliersberg (1265 m)
Alm(en), Hütt(en):
Schliersbergalm , Weitere Hütten waren nicht anzutreffen.
Ausgangspunkt, Koordinaten, Route
Parkplatz Unterleiten, Schliersee. Navi-Adresse: Unterleiten 4, Schliersee. GPS-Koordinaten: N = 47°43´40´´, E = 11°52´13´´.
Vom oberen Ende des Parkplatzes nach links den Bach überqueren und dann den Wegweisern „Rhonberg“ folgend nach rechts den Leitnergraben bergauf gehen. Auf 860 m Höhe nach links einem Pfad durch den Wald folgen, der später auf die Forststraße einmündet. Auf 1080 m Höhe in einer Kehre nach rechts abbiegen (Wegweiser) und bis zum Taferlmoos gehen. Nach links abbiegen und über das Zielmoos bis auf eine weitere Forststraße kurz unter dem Gipfel gehen. Rechts/links weiterer Aufstieg zum Gipfel. In westlicher Richtung bergab bis zur Forststraße und nach rechts weiter. Links abbiegen (Wegweiser „Schliersbergalm“). Nach der Alm den Wirtschaftsweg in mehreren Serpentinen nach Schliersee gehen. Kurz vor dem Ortszentrum machte ich noch einen Abstecher zur Weinbergkapelle. Weiter nach links auf der Durchgangsstraße zurück zum Parkplatz.

Markante Punkte Höhe (m) ü NN Gehzeit (h:min) *) Entfernung
Parkplatz Unterleiten796
Abzw. aus dem Leitnergraben860 0:16
Taferlmoos1082 0:50
Zielmoos1188 0:15
Gipfel Schliersberg/Rhonberg1260 0:20
Schliersbergalm1069 0:34
Parkplatz Unterleiten796 1:05
Anmerkungen:
Wenn man über die Gegend nicht sehr gut Bescheid weiß, überrascht es, auf den neueren Wegweisern nur den Rhonberg, nicht aber den Schliersberg zu finden. Die Lösung: es ist das gleiche. Auf älteren Wegweisern, die es nur weiter oben noch gibt, ist dann auch der Schliersberg zu finden. Es ist eine Tour mit zwei völlig verschiedenen Gesichtern. Man glaubt, am Aufstieg zum Rohnberg und weiter zur Schliersbergalm sei die Rückseite der Bretterwand, welche das Ende der Welt markiert. Auf der Alm selbst und auf dem Abstieg ins Tal ist dann aber die Hölle los. Ein Grund für die geringe Frequentierung der Route ist es wohl, dass es weite Teile über holprige und sumpfige Stellen geht, versehen mit einer schlechten Markierung. Am Gipfel gibt es dann eine kleine Lichtung mit dem Gipfelkreuz, aber ohne Fernsicht. Diese hat es nur kurz vor dem Gipfel, verursacht durch einen Kahlschlag im Wald, der den Blick in Richtung Fischbachau und Breitenstein frei gibt. In meiner privaten Bewertung ist die Tour als „leicht“ eingestuft ohne technische Schwierigkeiten, abgesehen von sumpfigen Stellen, die sehr lästig sein können. Wahrscheinlich geht es vielen Wanderern wie mir: einmal muss man Tour gemacht haben. Eine positive Empfehlung möchte ich aber doch noch anschließen: wer in Schliersee zu tun hat, sollte sich Zeit für einen Besuch im Freilichtmuseum von Markus Wasmeier nehmen. Es ist äußerst informativ und hebt sich von anderen Einrichtungen gleicher Art deutlich ab.

Schliersberg/Rhonberg – viele Schilder gibt es, meist älteren Datums. Die Strecke ist aber trotzdem nicht gut markiert.

Den Gipfel des Rhonberges ziert ein schönes Holzkreuz auf einer kleinen Lichtung. Fernsicht gibt es keine.

Taferlmoos – eine markante Stelle auf der Runde. Wie der Name sagt, es ist dort etwas sumpfig.

Zielmoos – kurz unter dem Gipfel, ein weiterer Kreuzungspunkt mehrerer Routen.

Ortskern von Schliersee mit den dahinter liegenden Bergen Baumgartenschneid (links) und Gindelalmschneid (halb rechts).

Blick von der Schliersbergalm über den Schliersee und Unterleiten mit Brecherspitz und Bodenschneid.

Weinbergkapelle – ein schmuckes Kirchlein unweit des Ortskerns von Schliersee.

Heimkehrergrotte unter der Weinbergkapelle. Zur Freude und aus Dankbarkeit über die Rückkehr aus Krieg und Gefangenschaft errichtet.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018