Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Wanderungen

Kloster Andechs



Kloster Andechs

Kloster Andechs – „Erstürmung“ des heiligen Berges am Ammersee, nahe Herrsching mit Rückweg entlang des Ammersees. Kloster mit Klosterkirche, ein weltbekanntes Bräustüberl, ein Klostergasthof und anderes mehr sorgen für das seelische und leibliche Wohl der „Wallfahrer“

Schwierigkeit:28.0mittel (27.5-40)
Tracklänge:15.0 kmmittellang (8-15 km)
Wanderzeit:3:30 h*mittellang (3-5 h)
Höhensumme:300 mgering (0-400 m)
 
(*) In der Wanderzeit sind auch kleine Pausen zum Schauen und Fotografieren enthalten. Längere Pausen auf Gipfeln oder in der Hütte sind nicht enthalten.
Gebirge, Lage, Karte
Bay. Voralpenland, Fünf-Seen-Gebiet; Ammersee Ost. Das Wandergebiet liegt südöstlich von Herrsching. Karte: Kompass Wanderkarte (1:50000), Nr. 180 Starnberger See, Ammersee.
Datum, Begleiter, Wetter
14.04.2015; Tassilo hat mich begleitet. Außer uns waren am Aufstieg zum Kloster ganze Heerscharen an Wanderern unterwegs. Am Abstieg zum See nach Wartaweil hatten sich nur wenige verirrt, vor allem einige Biker. Auch am Promenadenweg trafen wir nur wenige Personen. Viele Menschen rund um das Kloster haben offenbar zudem die öffentliche Zufahrt genutzt, ein riesiger Parkplatz lädt dazu ein. Es herrschte an diesem Tag warmes Frühlingswetter mit weitgehendem Sonnenschein. Lediglich einige Schleierwolken zogen immer wieder auf und verdichteten sich am Nachmittag zu regulären Wolken. Die Sicht auf die immer noch schneebedeckten Alpen war möglich, aber nicht gut.
Erreichte Gipfel
Andechser Klosterberg (695 m)
Alm(en), Hütt(en):
Klostergasthof Andechs , Die Wanderstrecke beginnt mitten im Ort und trifft immer wieder auf Siedlungsteile. Wichtigstes Anwesen ist neben dem Kloster mit seiner Kirche natürlich das Bräustüberl.
Ausgangspunkt, Koordinaten, Route
Bahnhof Herrsching (Anfahrt mit ÖPNV). Adresse: Ladestraße 2, 82211 Herrsching. Koordinaten: N = 47.998598, E = 11.170911; UTM-Daten: Z = 32T, E = 661941, N = 5318425.
Die Bahnhofstraße nach Osten gehen und nahe dem Gasthof zur Post den Kienbach überqueren. Dann nach links kurz auf der Andechser Straße bleiben und in die Schönbichlstraße abbiegen. Später nach links auf die Leitenhöhe wechseln. Dort bleiben bis der Waldpfad beginnt, der dann vom Hörndlweg geradeaus abzweigt, aber als Kammweg in Sichtweite parallel weitergeht. Am Ende des Waldes wieder zurück auf den Hörndlweg. Am Beginn der ersten Häuser den Wartaweilweg nach links gehen, ins Flusstal absteigen und die Brücke überqueren. Kurz nach links und dann zur Wallfahrtskirche aufsteigen. Von der Kirche nach Osten in Richtung Parkplatz absteigen, am Minigolfplatz vorbei auf den Steinrinnenweg gehen. Später nach rechts auf die Mühlstraße abbiegen, die Andechser Straße überqueren und über die Kientalstraße zurück bis zur Brücke. Dort wieder über den Wartweilweg aufsteigen und oben nach links in Richtung Wald gehen. Dort nach links und dann absteigen, dabei mehrfach Straßen kreuzen (Erlinger Höhe, Herrschinger Straße). Auf der Dreifaltigkeitsstraße die Schwellbrücke überqueren und bis zur Einmündung auf einen Forstweg weiter gehen. Dieser führt nach rechts leicht bergab bis zur Wartaweilstraße. Dort nach Norden weiterwandern, bis man zu einem Durchgang zum Promenadenweg kommt. Auf diesem Weg eine Weile entlang des Sees schlendern und dann wieder zurück zur Straße. Anschließend zurück zum Bahnhof. Eine Alternative für den Aufstieg wäre die Kientalstraße; man muss nur aufpassen, dass man den Einstieg findet. Kurz vor dem Endanstieg zur Kirche treffen die beiden Routen dann wieder zusammen.

Markante Punkte Höhe (m) ü NN Gehzeit (h:min) *) Entfernung
Bahnhof Herrsching537
Ende der Fahrstraße590 0:26
Erste Häuser Erling680 0:26
Klosterkirche695 0:12
Abzw. zum Kammweg680 0:47
Kreuzung Schwellbrücke590 0:22
Einmü. auf Uferstraße545 0:22
Einmü. Promenadenweg535 0:11
Ende Promenadenweg535 0:17
Bahnhof Herrsching537 0:27
Anmerkungen:
Kloster Andechs ist nach Altötting der wichtigste Wallfahrtsort in Bayern. Das liegt wohl weniger an der sehr schönen Kirche, als an der dortigen Gastronomie und dem weltberühmten Bier. Üblicherweise geht man von Herrsching zu Fuß hoch, etwas mehr als eine Stunde mit ca. 180 Höhenmetern. Damit hat man sich – nach dem Besuch der Kirche natürlich – die Einkehr im Klostergasthof oder im Bräustüberl redlich verdient. Der Wallfahrtsort ist aber auch auf öffentlichen Straßen aus mehreren Richtungen erreichbar. Und üblicherweise geht man dann die Aufstiegstrecke auch wieder zurück. Wir aber haben uns aber entschieden, direkt nach Westen zum See abzusteigen und dann auf dem Promenadenweg zurück zum Bahnhof zu gehen um ein Stück vom See selbst zu haben. Allerdings ist es nicht ganz einfach, auf den Promenadenweg auch durchzukommen. Das Seeufer ist weitgehend von Privatgrundstücken blockiert. An der Seeseite kann man aber diese vielen Grundstücke mit ihren Bootsstegen zumindest queren.

Klosterkirche Andechs – der Turm ist auf seinem Berg weithin zu sehen. Es ist ein gotischer Bau, aber im Barock und Rokkoko stark ausgebaut. Neben vielen bayerischen Herzögen ist auch Carl Orff in der Kirche beerdigt.

Brotzeit im Biergarten des Klostergasthofes – Schweinsbraten mit Kartoffelsalat und Bier. Es ist ein „echter“ Biergarten, d.h. man darf dort mitgebrachte Speisen verzehren.

Der „Biergarten“ des nahen Bräustüberl dagegen ist eigentlich eine Bierterrasse: kein Schatten, Plattenboden. Trotzdem war er an diesem eher ruhigen Tag brechend voll.

Der Ammersee hat trotz der vielen privaten Grundstücke am Seeufer noch einige Stellen, wo der natürliche Zustand wieder hergestellt ist. Blick nach Süden mit den Alpen im Hintergrund.

Ammersee mit Blick nach Norden in die Herrschinger Bucht. Viele Grundstücke haben einen Bootssteg. Nur wenige dieser „Wochenenddomizile“ sind in gutem Pflegezustand.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018