Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Wanderungen

Feichteck



Feichteck

Feichteck im Chiemgau – selbst bei Nebel eine reizvolle Tour. Links: Wagneralm; mitte oben: Feichteckalm; rechts: Pölcherkessel. (Foto vom Spitzstein aus, anderer Tag)

Schwierigkeit:30.1mittel (27.5-40)
Tracklänge:8.2 kmmittellang (8-15 km)
Wanderzeit:3:30 h*mittellang (3-5 h)
Höhensumme:746 mmittelgroß (400-800 m)
 
(*) In der Wanderzeit sind auch kleine Pausen zum Schauen und Fotografieren enthalten. Längere Pausen auf Gipfeln oder in der Hütte sind nicht enthalten.
Gebirge, Lage, Karte
Chiemgauer Berge, Samerberg. Karte: DAV BY17 (Chiemgauer Alpen West).
Datum, Begleiter, Wetter
11.08.2012; Tassilo, Sepp. Ansonsten wenige Wanderer unterwegs. Der Wetterbericht hatte schönes Wetter mit wenigen Wolken angekündigt. Tatsächlich aber waren die Berge bis in den Nachmittag völlig eingehüllt; es blieb jedoch trocken.
Erreichte Gipfel
Feichteck (1514 m)
Alm(en), Hütt(en):
Feichteckalm, Wagneralm, Pölcheralm (1250 m), Wörndlhütte (1300 m)
Ausgangspunkt, Koordinaten, Route
Waldparkplatz Bruchfeld (Gebühr: 2 €); Navi-Adresse: Oberstuff, Samerberg. GPS-Koordinaten: N = 47°44´12´´, E = 12°12´46´´.
Am Parkplatz leicht links halten und auf den Pfad gehen. Der mündet später auf die Fahrstrasse ein. Erneut links gehen und über Wald, dann Wiese zur Wagneralm. Über die Wiese steil bergauf, später durch den Wald. An der Abzweigung zur Feichteckalm erneut kurz über die Wiese, dann am Kamm entlang bis zum Gipfel. Abstieg nach Osten zum Sattel zwischen Feichteck und Karkopf. Abstieg auf dem Almweg durch den Pölcherkessel über die Wörndlhütte und Pölcheralm bis zur Abzweigung. Aufstieg zur Feichteckalm. Weiter Aufstieg und über die Wiese bis zur Einmündung in die Aufstiegsroute. Von da ab dann Abstieg wie Aufstieg.

Markante Punkte Höhe (m) ü NN Gehzeit (h:min) *) Entfernung
Waldparkplatz Bruchfeld883
Wagneralm1050 0:24
Abzw. zur Feichteckalm1344 0:46
Gipfel Feichteck1515 0:25
Sattel Feichteck/Karkopf1380 0:20
Feichteckalm1315 0:33
Wagneralm1050 0:44
Waldparkplatz Bruchfeld883 0:18
Anmerkungen:
Auf die Wanderung habe ich mich schon lange gefreut, schade dass es dann eine Tour durch den Nebel wurde. Lediglich am Ende hat es etwas aufgeklart, so dass zumindest der Spitzstein und der Heuberg zu sehen waren. Es ist eine kurze Tour, auch nicht allzu hoch. Aber der Aufstieg nach der Wagneralm hat es in sich. Dafür ist die Teilstrecke durch den weitläufigen Pölcherkessel besonders schön. Unvergessen bleibt, wie zwei Kalbinnen in vollem Galopp die Wiese runter stürmten, um dann stehen zu bleiben und uns zu bestaunen.

Gipfelkreuz am Feichteck im Nebel. Es war nicht sehr ergiebig und auch recht kühl, deshalb wanderten wir bald weiter.

Pölcheralm in dem gleichnamigen, großen, südseitigen Bergkessel zwischen Feichteck und Karkopf. Die Hütte liegt in der unteren Mulde auf etwa 1285 m Höhe.

Im gleichen Bergkessel gibt es zwei weitere Hütten in einer zweiten Mulde, etwa 50 m höher: rechts die Wörndlhütte, links eine private Berghütte.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018