Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Wanderungen

Hochplatte (Chiemgau)



Hochplatte (Chiemgau)

Hochplatte im Osten der Kampenwand – es ist ihre Pyramidenform deutlich zu erkennen (von der Gedererwand aus gesehen)

Schwierigkeit:49.8anstrengend (>40)
Tracklänge:17.1 kmlang (>15 km)
Wanderzeit:5:00 h*mittellang (3-5 h)
Höhensumme:1127 mgroß (>800 m)
 
(*) In der Wanderzeit sind auch kleine Pausen zum Schauen und Fotografieren enthalten. Längere Pausen auf Gipfeln oder in der Hütte sind nicht enthalten.
Gebirge, Lage, Karte
Chiemgauer Alpen, Marquartstein West. Karte: DAV BY 17 (Chiemgauer Alpen West)
Datum, Begleiter, Wetter
25.07.2012; Alleingang; nur wenige Wanderer und einige Mountainbiker unterwegs. In der Nähe der Staffn-Alm (dank des Liftes, der dort endet) viele Personen anzutreffen. Hochdruckwetter und schwül. In den nördlichen Alpentälern hielten sich aber zähe Nebelfelder, die ganztags bis über die Berggipfel aufstiegen. Daher kaum Fernsicht möglich. Erst am späteren Nachmittag einige Lücken mit guter Sicht.
Erreichte Gipfel
Hochplatte (1587 m)
Alm(en), Hütt(en):
Piesenhausener Hochalm, Hochplattenalm , Staffn-Alm , Fahrnpointalm (nahe Staffn-Alm)
Ausgangspunkt, Koordinaten, Route
Parkplatz Niedernfels (Seilbahn); Navi-Adresse: Schloßstraße 46, Marquartstein; GPS-Koordinaten: N = 47°45´40´´, E = 12°26´10´´
Vom oberen Ende des Parkplatzes auf der breiten, gut präparierten Forststraße einige Kehren aufsteigen. Auf 720 m Höhe links abzweigen und den Fernwanderweg E4 weiter gehen vorbei an der Bergstation der Seilbahn und der Hochplattenalm bis zum Sattel zwischen Hochplatte und Haberspitz. Nach links abbiegen und zum Gipfel der Hochplatte aufsteigen. Zurück zum Sattel. Abzweigung nach links und zur Piesenhausener Hochalm gehen (leicht absteigen). Zurück über den Sattel zur Hochplattenalm. Weiterer Abstieg zur Staffn-Alm und zurück zum Parkplatz.

Markante Punkte Höhe (m) ü NN Gehzeit (h:min) *) Entfernung
Parkplatz Niedernfels (Bergbahn)594
Abzw. Fernwanderweg E 4 nach links720 0:25
Abzw. nahe der Bergbahn nach links1018 0:40
Hochplattenalm1320 0:45
Gipfel Hochplatte1584 0:40
Piesenhauser Hochalm1360 0:33
Hochplattenalm1320 0:37
Staffn-Alm1030 0:28
Parkplatz Niedernfels (Bergbahn)594 0:52
Anmerkungen:
Großer und kleiner Staffen, Friedenrath (mit dem markanten Felsen), Haberspitz und Hochplatte bilden eine Nord/Südkette östlich der Kampenwand. Höchster Berg dieser Kette ist die Hochplatte von der aus man eine herrliche Fernsicht hat, so denn das Wetter mitmacht (was es an diesen Tag nicht tat). Die Strecke geht größtenteils auf dem Fernwanderweg E4, der bis zur Piesenhausener Hochalm eine Fahrstraße ist. Durch die gleichmäßige Steigung ist der Aufstieg zwar schweißtreibend, aber man kommt gut voran. Zu einer Wanderung mit mehr als 1000 Höhenmeter gehört zumindest ein Teilstück, mit einem „echten“ Bergpfad. Diesen Teil gibt es im Anstieg zum Gipfel und zwar heftig. Es geht sehr rutschig durch den Wald, an einer kleinen Kante über Wiesen und dann eine Steinrinne unter Latschen steil bergauf. Der Gipfel mit dem hölzernen Gipfelkreuz ist aber frei.

Die Kampenwand mit ihrem zackigen Gipfelbereich ist aus allen Himmelsrichtungen unverwechselbar zu erkennen.

Im Westen der Staffn-Alm liegt ein großer Bergkessel mit offenen Weideflächen, darunter auch die Fahrnpointalm.

Natürlich dürfen auch die Gedenkstellen für verunglückte Personen nicht fehlen; am Aufstieg zur Staffn-Alm gibt es die Tafel für Georg Huber, den Waldarbeiter.

Ein kleiner freier Platz und das alte, hölzerne Kreuz als Sitzbank, das ist der Gipfel der Hochplatte im Chiemgau. Nach Westen sieht man den Kampenwandstock mit Gedererwand, Weitlahnerkopf und Geigelstein. Im Nordosten liegt der Chiemsee.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018