Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Wanderungen

Kranzhorn



Kranzhorn

Kranzhorn – der kantige, unverwechselbare Grenzberg rechts des Inns, der für seine zwei Gipfelkreuze berühmt ist

Schwierigkeit:37.5mittel (27.5-40)
Tracklänge:12.0 kmmittellang (8-15 km)
Wanderzeit:3:45 h*mittellang (3-5 h)
Höhensumme:902 mgroß (>800 m)
 
(*) In der Wanderzeit sind auch kleine Pausen zum Schauen und Fotografieren enthalten. Längere Pausen auf Gipfeln oder in der Hütte sind nicht enthalten.
Gebirge, Lage, Karte
Chiemgauer Alpen; Inntal. Karte: DAV, BY 17 (Chiemgauer Alpen West)
Datum, Begleiter, Wetter
21.05.2011; Alleingang. Morgens von Windshausen aus waren nur wenige Personen unterwegs; die meisten kamen aus Erlerberg. Nachmittags bei der Rückkehr zum Parkplatz war dieser voll, denn es hatten sich sehr viele Mountainbiker auf die Strecke begeben. Es herrschte gutes Bergwetter, das auf dem Kranzberg mit seiner fantastischen Sicht entlang des Inns von besonderem Vorteil ist. Später zogen einige Quellwolken auf, die aber nicht mehr störten. Die Temperaturen entwickelten sich sehr angenehm, denn es war ja noch früh in der Saison.
Erreichte Gipfel
Kranzhorn (1368 m)
Alm(en), Hütt(en):
Kranzhornhütte, Weitere Hütten sind auf der Nordroute aus Windshausen nicht anzutreffen.
Ausgangspunkt, Koordinaten, Route
Parkplatz Windshausen. Navi-Adresse: Windshausen, Nussdorf/Inn; von Norden kommend erste Straße links, nach dem letzten Haus rechts, 200 m weiter. GPS-Koordinaten: N = 47°42´19´´, E = 12°10´10´´
Vom Parkplatz die gut ausgebaute Forststrasse entlang bis zum ersten Abkürzungspfad nach rechts. Dieser mündet nach kurzer Zeit wieder in die Strasse ein, die mittlerweile ein schmaler Waldweg ist. Auf knapp 1100 Höhenmeter erfolgt die zweite Abkürzung nach rechts, dann geht es vorbei am Grenzstein. Kurz darauf mündet der Steig auf die Fahrstrasse aus Erlerberg ein. Weiter geht es zur Kranzhornalm und an dieser vorbei zum Gipfel. Gleicher Rückweg. Die Route aus Windshausen ist sehr gut ausgeschildert.

Markante Punkte Höhe (m) ü NN Gehzeit (h:min) *) Entfernung
Parkplatz Windshausen 495
Abzweigung Pfad nach rechts712 0:35
Dreieck Einmündung Weg aus Erl1064 0:55
Grenzstein am 2. Abkürzungspfad 1158 0:15
Kranzhornalm1232 0:10
Kranzhorn Gipfel1368 0:20
Kranzhornalm1232 0:15
Marterl Joseph Wagner, Joseph Grandauer844 0:35
Parkplatz Windshausen495 0:40
Anmerkungen:
Das Kranzhorn ist einer von jenen Bergen, bei denen die Grenze zwischen Bayern und Tirol direkt über den Gipfel geht. Warum dafür aber zwei, nur 5 m auseinander liegende Gipfelkreuze nötig sind, war nicht zu erkunden. Wie dem auch sei, erinnernswert ist es allemal. Geografisch zählt das Kranzhorn zu den Chiemgauer Bergen, ist aber zweifellos ein Tiroler Berg. Die Kranzhornalm liegt ohnehin in Tirol. Auf den ersten Blick mag ein Berg mit einer Höhe unter 1400 m als eine leichte Tour erscheinen. Man muss jedoch bedenken, dass die Ausgangshöhe im Inntal unter 500 m liegt und auf diese Weise eine Höhendifferenz von 900 m zusammenkommt. Dank der sehr gut begehbaren Wege – von den beiden Abkürzungspfaden etwas abgesehen – kommt man allerdings sehr rasch voran. Der Gipfel besteht aus einem exponierten Felsen mit steilen Abfällen nach drei Seiten. Das hat zur Folge, dass man einen herrlichen Blick ins Inntal hat, von Kufstein im Süden bis weit ins Bayerische hinein. Im Westen sieht man den Großen Riesenkopf, der bekanntlich als der zweite „Wächter am Inn“ bezeichnet wird. Auf dem Weg von Windshausen zum Kranzhorn gibt es ein Marterl, das den Tod von Joseph Wagner und Joseph Grandauer (samt Fuhrwerk) infolge einer Lawine im Jahre 1929 schildert. Erfreulich ist, dass man solche Personen weiterhin ehrt, wie die Renovierung der Tafel von 1998 zeigt.

Blick vom Kranzhorn nach Süden auf Erl. Oben links ist das Passionsspielhaus zu erkennen

Wandergruppe, die nahe am Gipfel auf einer Wiese ruht und in fröhlicher Stimmung den unvergesslichen Blick ins Alpenland genießt.

Unweit der Kranzhornalm passiert man die Grenze zwischen Bayern und Tirol, durch den neu lackierten Grenzstein von 1844 und den „Schlagbaum“ nicht zu übersehen.

Zwei sehr schöne Gipfelkreuze unmittelbar nebeneinander - das ist schon eine Kuriosität

Blick vom Kranzhorn nach Norden auf Windshausen und das Inntal

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018