Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Wanderungen

Keilkopf



Keilkopf

Keilkopf und Denkalm – die erste Tour zum Aufwärmen im Isartal – und weil es so schön ist, wieder unterwegs zu sein

Schwierigkeit:19.3leicht (<27.5)
Tracklänge:5.8 kmkurz (0-8 km)
Wanderzeit:2:20 h*kurz (0-3 h)
Höhensumme:444 mmittelgroß (400-800 m)
 
(*) In der Wanderzeit sind auch kleine Pausen zum Schauen und Fotografieren enthalten. Längere Pausen auf Gipfeln oder in der Hütte sind nicht enthalten.
Gebirge, Lage, Karte
Bayerische Voralpen, Isarwinkel, Lenggrieser Berge Ost. Karte: AV-Karte Digital 2010 – Isarwinkel, Benediktenwand
Datum, Begleiter, Wetter
29.03.2011; Alleingang. Dank des schönen Wetters waren viele Wanderer unterwegs, einige aber nur auf dem direkten Weg zur Denkalm. Herrliches Frühlingswetter; sonnig mit einigen Quellwolken; warm; Fernsicht brauchbar (etwas diesig).
Erreichte Gipfel
Keilkopf (1125 m)
Alm(en), Hütt(en):
Denkalm, keine andere Hütte unterwegs anzutreffen
Ausgangspunkt, Koordinaten, Route
Parkplatz Luß Lenggries. Navi-Adresse: Bachmairgasse 26, Lenggries; noch ein Stück weiter. GPS-Koordinaten: N = 47°41´14´´; E = 11°35´11´´.
Vom Parkplatz geradeaus weiter, vorbei an der Abzweigung über den Trattenbach (nach links geht es direkt zur Denkalm). Vorbei an der Abzweigung zum Geierstein (rechts geht’s zum Geierstein), weiter auf der Forststraße. Überquerung des Trattenbachs nach links und weiter den Wegweisern nach zur Denkalm. Auf 1066 m Höhe den markierten Weg nach rechts verlassen und auf einem Pfad weiter zum Gipfel (er ist nicht bezeichnet, aber man kann ihn erkennen). Zurück zum markierten Weg und weiter zur Denkalm. Abstieg zum Parkplatz.

Markante Punkte Höhe (m) ü NN Gehzeit (h:min) *) Entfernung
Parkplatz Luß 730
Abzweigung Richtung Geierstein809 0:20
Abzweigung über den Trattenbach 979 0:27
Abzweigung nach rechts zum Gipfel1066 0:25
Gipfel des Keilkopf1125 0:12
Denkalm970 0:30
Parkplatz Luß730 0:26
Anmerkungen:
Die Tour ist eine einfache Wanderstrecke für die ganze Familie, wobei sie sogar noch kürzer wäre, ginge man den direkten Weg zur Denkalm und zurück. Trotzdem bietet sie vieles, was man am Berg erwartet: einen Aufstieg auf einer schattigen Forststraße am Trattenbach entlang, kurze steile Passagen, Wanderung durch den Wald und vor allem herrliche Ausblicke an der Denkalm. Wer sich seiner Kondition nicht sicher ist, kann es auf dieser Strecke ausprobieren. Auch Anfänger brauchen sich nicht zu sorgen: es gibt keine Stellen, auf denen Trittsicherheit oder Schwindelfreiheit erforderlich wären. Was man aus Karten oder anderen Beschreibungen nicht ersehen kann: man erreicht tatsächlich den Gipfel mit dem Gipfelkreuz. Es besteht zwar nur aus zwei Holzstangen mitten im Wald, dennoch kann man es als Gipfelkreuz verbuchen. Dafür gibt es ein Gipfelbuch in einem sehr gepflegten Zustand mit vielen Einträgen. Ich war zunächst der Meinung, mit der Wanderung noch etwas früh in der Jahreszeit zu sein. Immerhin lag auf einigen schattigen Stellen der Forststraße noch dickes Eis. Angesichts der zahlreichen Autos am Parkplatz und der vielen Menschen auf der Denkalm war klar, dass dem nicht so ist. Überdies zeigten die Einträge im Gipfelbuch sogar den Besuch vieler Wanderer den ganzen Winter über.

Keilkopf/Denkalm ist wahrlich etwas für die ganze Familie. Es gibt viele Bänke oder andere Plätze auf den man sich ausruhen und die Fernsicht genießen kann. Die Strecke ist gut beschildert.

Blick nach Norden: Schürfenkopf (Sonntratn) und Schwarzköpfel (rechts, bewaldet). Der Gipfel des Keilkopfs ist allerdings nicht frei, Blicke nach Osten sind nicht möglich.

Blick nach Westen zum Brauneck, an dem man zu dieser Jahreszeit noch die Skipisten erkennen kann; oben: Garlandhang.

Blick nach Südwesten in Richtung Jachenau und Karwendelgebirge

Nutzholz, bereit zum Abtransport. Durch die hohen Preise für Energie finden sowohl Nutzholz, als auch Brennholz wieder verstärkte Beachtung. Beispiele für die forstwirtschaftliche Nutzung kann man vielerorts sehen.

Etwas versteckt steht das einfache Gipfelkreuz des Keilkopfs im Wald; aber es zählt als Kreuz

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018