Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Wanderungen

Heigelkopf



Heigelkopf

Heigelkopf – Überraschungstour über die Tölzer Vorberge im Isarwinkel. Im Bild: rechts = Heigelkopf, mitte = Blomberg mit Blombergwiese

Schwierigkeit:32.2mittel (27.5-40)
Tracklänge:11.9 kmmittellang (8-15 km)
Wanderzeit:3:30 h*mittellang (3-5 h)
Höhensumme:667 mmittelgroß (400-800 m)
 
(*) In der Wanderzeit sind auch kleine Pausen zum Schauen und Fotografieren enthalten. Längere Pausen auf Gipfeln oder in der Hütte sind nicht enthalten.
Gebirge, Lage, Karte
Bayerische Voralpen, Isarwinkel; Tölzer Berge. Karte: AV-Karte Digital 2010, Isarwinkel Benediktenwand.
Datum, Begleiter, Wetter
10.07.2011; Alleingang; etliche Wanderer unterwegs, aber deutlich weniger als erwartet. Nach heftigen, nächtlichen Regenfällen war alles frisch und klar. Ab Mittag wurde es dann schwül mit nachfolgenden neuen Gewittern, die aber erst kamen, als ich schon wieder zu Hause war.
Erreichte Gipfel
Heigelkopf (1205 m) Blomberg (1237 m)
Alm(en), Hütt(en):
Blomberghaus, Schnoaderalm, Waldherralm, Sauersberger Alm (1180 m), Gassenhoferalm (1211 m), Moaralm (941 m)
Ausgangspunkt, Koordinaten, Route
Parkplatz Lehen, Wackersberg. Navi-Adresse: Lehen, Wackersberg. GPS-Koordinaten: N = 47°43´23´´; E = 11°31´54´´
Am Parkplatz geradeaus weiter, nach 200 m Abzweigung nach rechts und später erneute Abzweigung nach rechts. Vorbei an der unteren Hirschalm bzw. an der Baunalm bis zu einer weiteren Abzweigung nach rechts. Auf dem “Fliesenscherbenpfad“ bergwärts. Überquerung der Fahrstraße. Am Ende des Waldes nach links über die Wiese zum Gipfelkreuz des Heigelkopfs. Weiter nach Norden, zunächst ein paar Meter bergab, dann bergauf zum Gipfelkreuz des Blombergs. Das Kreuz steht nicht auf dem höchsten Punkt, sondern an einer Stelle mit guter Aussicht in Richtung Bad Tölz und Wackersberg. Über die Blombergwiese und die Bergstation der Blombergbahn zum Blomberghaus. Weiter in Richtung Zwieselberg, Abzweigung geradeaus zur Schnoaderalm. Unter dem Gipfel des Zwieselbergs vorbei zur Gassenhoferalm. Abwärts zur Moaralm und weiter abwärts zum Parkplatz bzw. zur Waldherralm. Den Aufstieg zum Zwieselberg habe ich mir dieses Mal erspart, obwohl das von der Schnoaderalm aus nur ein kurzes Stück gewesen wäre.

Markante Punkte Höhe (m) ü NN Gehzeit (h:min) *) Entfernung
Parkplatz Lehen (nahe Waldherralm)740
Abzw. Blomberghaus/Heigelkopf1040 0:45
Gipfel Heigelkopf 1218 0:20
Gipfelkreuz Blomberg 1209 0:10
Gipfel Blomberg (Blombergwiese)1237 0:15
Blomberghaus1203 0:10
Schnoaderalm1245 0:30
Gassenhoferalm1211 0:20
Moaralm941 0:30
Waldherralm755 0:25
Parkplatz Lehen (nahe Waldherralm)740 0:05
Anmerkungen:
Von der Planung her konnte es eigentlich nur ein etwas langweiliger Haatscher durch die Tölzer Vorberge werden. Es entwickelte sich dann aber doch eine Tour mit unvergesslichen Erlebnissen: u.a. das Gespräch mit dem Bewirtschafter der oberen Hirschalm, das Gespräch mit der jungen Sennerin auf der Schnoaderalm; die „Verarztung“ eines verletzen Mountainbikers und die Eindrücke der Kunstwerke zwischen Blombergwiese und Blomberghaus. Auf dieser Tour begegnet man – neben den vielen touristischen Attraktionen – den verschiedensten Alm-Typen. Die Landwirte verstehen primär unter einer Alm eine freie, steile Weidefläche am Berg, die mit Maschinen nicht mehr bearbeitet werden kann. Die Wanderer verstehen unter Alm das/die Wirtschafts- und Wohngebäude auf dieser Fläche, wobei man unterscheidet zwischen geschlossen, mit Bewirtung (Jausenstation) und ggf. mit Übernachtungsmöglichkeit. Daneben gibt es in den Bergen noch die Schutz- und Selbstversorgerhütten, die Häuser von Alpenvereinen, sowie private Hütten ohne Weidebetrieb. Nicht zuletzt sind in dieser Reihe noch die Ausflugs- und Berggasthöfe aufzuzählen, die entweder tatsächlich eine frühere Alm sind oder sich einfach nur „Alm“ nennen.

Vielbeiniger Besuch am Gipfelkreuz des Heigelkopfes.

Malerischer Blick vom Gipfelkreuz des Blombergs ins Alpenvorland (ist nicht der höchste Punkt).

Blick vom Blombergkreuz ins Isartal mit Wackersberg.

Sauerbergeralm nahe dem Blomberghaus. Dort gibt es alljährlich Wettkämpfe in „Almsportarten“ wie Steinstoßen u. dgl.

Gassenhoferalm, bestoßen (Jungvieh).

Moaralm, bestoßen (Jungvieh).

Anstieg über die Blombergwiese zum Blomberg, vom Heigelkopf kommend.

Anstieg zum Zwieselberg über die Südflanke, von der Gassenhoferalm kommend.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018