Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Wanderungen

Sulzbergschneid



Sulzbergschneid

Schulzbergschneid – von der Papierform ist es eine kurze, einfache Tour. In Wirklichkeit war die Route über den Westkamm dann doch recht anspruchsvoll. Bild: Sulzbergschneid mit den beiden Spitzen von der Rampoldplatte aus gesehen; unten liegt die Schlipfgrubalm

Schwierigkeit:22.7leicht (<27.5)
Tracklänge:6.7 kmkurz (0-8 km)
Wanderzeit:2:40 h*kurz (0-3 h)
Höhensumme:532 mmittelgroß (400-800 m)
 
(*) In der Wanderzeit sind auch kleine Pausen zum Schauen und Fotografieren enthalten. Längere Pausen auf Gipfeln oder in der Hütte sind nicht enthalten.
Gebirge, Lage, Karte
Bayerische Voralpen. Mangfallgebirge, Brannenburg. Karte: AV-Digital 2010, Tegernsee, Schliersee, Mangfallgebirge.
Datum, Begleiter, Wetter
09.05.2013; Alleingang. Am Westaufstieg niemand anzutreffen. Am Gipfel und auf dem Abstieg zur Schweinsbergalm waren etliche Wanderer unterwegs. Immerhin handelte es sich um den Vatertag. Schönes Bergwetter mit angenehmer Wärme. Morgens noch stärker bewölkt und etwas diesig, wurde aber zusehends besser. Am Nachmittag gute Fernsicht. Abends zogen Gewitter auf.
Erreichte Gipfel
Sulzbergschneid Westgipfel und Ostgipfel (jeweils 1117 m)
Alm(en), Hütt(en):
Schlipfgrubalm, Schweinsteig Berggasthof , Kogl Berggasthof , Keine weitere Hütte anzutreffen.
Ausgangspunkt, Koordinaten, Route
Wanderparkplatz Lechen (am Waldrand). Navi-Adresse: Lechen 1, Brannenburg. GPS-Koordinaten: N = 47°44´20´´, E = 12°04´32´´.
Vom Parkplatz auf dem Fahrweg in Richtung Schlipfgrubalm gehen. Nach der Brücke geradeaus auf einen Pfad in den Wald, der später wieder auf den Fahrweg mündet. Bei der Schlipfgrubalm rechts abbiegen und über die Weiden gehen. An der Nordwestecke führt der Pfad (nicht mehr markiert) in den Wald. Zunächst leicht bergauf bis zur Abzweigung nach Litzldorf. Rechts halten und nun steiler bergauf, den teilweise offenen Hang queren, bis zur Einmündung auf die Westroute gehen. Von da ab steil bergauf immer am Kamm entlang bis zum Westgipfel auf einer kleinen Lichtung. Geradaus weiter zum Hauptgipfel mit dem Gipfelkreuz. Abstieg nach Osten und insgesamt dreimal links halten. Nahe der Schweinsteigalm den Wald verlassen und über die Wiese zu den Gebäuden gehen. Zurück zum Parkplatz mit einem Abstecher zum Berggasthof Kogel.

Markante Punkte Höhe (m) ü NN Gehzeit (h:min) *) Entfernung
Parkplatz Lechen670
Schlipfgrubalm854 0:35
Einmündung in Westaufstieg984 0:33
Westgipfel1115 0:20
Hauptgipfel1115 0:10
Abzw. zur Schweinsteigalm811 0:28
Schweinsteig Berggasthof710 0:11
Kogl Berggasthof680 0:11
Parkplatz Lechen670 0:12
Anmerkungen:
In meiner privaten Bewertung ist die Tour als „leicht“ eingestuft. Das gilt aber nur für Höhensumme, Gehzeit und Distanz. Die Streckenführung, insbesondere der Westaufstieg erfordert aber durchaus Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Wäre dieser Anspruch nicht, könnte man das glatt als „Frühschoppentour“ einstufen. So wurde es eine Runde mit sehr guter Sicht nach allen Seiten, dank der vorgeschobenen Lage des Berges. Zunächst gibt es den Blick auf die Rampoldplatte, die Wendelsteingruppe, den Breitenberg/Schweinsberg und den Farrenpoint. Vom Westaufstieg kann man Litzldorf und Bad Feilnbach sehen. Der Hauptgipfel bietet sowohl den Blick nach Süden, als auch nach Norden ins Inntal mit Raubling, Bad Aibling und dem dahinter folgenden Gebiet um den Simssee. Ja – und von der Schweinsteigalm aus hat man die gesamten westlichen Chiemgauer Berge vor sich. Meine Empfehlung: bei guter Sicht diese Tour unbedingt machen, es lohnt sich. Wer den etwas schwierigern Westaufstieg scheut, kann direkt vom Parkplatz aus dem Wegweiser „Wanderroute“ folgen. Ich habe am Besuchstag dreijährige Kinder auf dem Gipfel gesehen, für die das offenbar kein Problem war. Ein besonderes Highlight am Besuchstage war die Berg-Maiandacht, die bei der kleinen Marienkapelle nahe der Schweinsteigalm unter freiem Himmel stattgefunden hat (siehe Foto).

Vom Hauptgipfel des Sulzbergschneids hat man sehr gute Fernsicht nach Süden (ins Mangfallgebirge) und nach Norden (ins Inntal und Voralpenland)

Fernblicke allerorten: im Westen Bad Feilnbach (links), Litzldorf (unten) …

… Großholzhausen im Norden direkt unter dem Berg …

… Panorama der westlichen Chiemgauer Berge im Osten …

… und großer Riesenkopf im Süden.

Kollerfilze - Flächen mit Niedermoor, aus denen Torf für gesundheitliche Anwendungen gewonnen wird (Fango u. ä). Früher wurde der Torf auch zum Heizen, als Einstreu für Tiere usw. genutzt.

Als besonderes Erlebnis am Wandertag kann man die Berg-Maiandacht bezeichnen. Sie fand an der Marienkapelle nahe der Schweinsteigalm statt. Für die musikalische Mitgestaltung sorgte eine Gruppe des Zitherclub Brannenburg mit Zither, Hackbrett und Gitarre. Der Pfarrer trug Tracht.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018