Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Stoana-Alm


Stoana-Alm

Stoana-Alm – die frisch herausgeputzte, leicht erreichbare Alm, die das untere Glied der Almenkette mit Goglalm, Spitzsteinhaus und Altkaseralm bildet.

Wanderrouten
Spitzstein, Erlerberg
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Chiemgauer Alpen, Tirol, Erlerberg; Südflanke des Spitzstein
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Stoana-Alm ist ein Bergbauernhof mit angeschlossener, kleiner Jausenstation, sie liegt auf 1055 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt bis zur Alm ist nicht möglich. Es gibt aber eine Straße zum Erlerberg von Erl aus, die an mehreren Stationen die Möglichkeit zum Parken bietet. Einer dieser Parkplätze (N = 47°41´37´´, E = 12°14´14´´) ist nur wenige Minuten Gehzeit von der Alm entfernt. An Wanderwegen aus Osten (Bayern) sind zu nennen: der Zugang von Sachrang aus entweder über Moosbauer oder über Mitterleiten. Aus Westen führt die schon erwähnte Straße von Erl zur Alm und nach Norden geht es über die Goglalm, das Spitzsteinhaus und die Altkaseralm zum Gipfel des Spitzsteins. Navi-Adresse: Alm 50, Erlerberg, Erl. GPS-Koordinaten: N = 47°41´46´´, E = 12°14´22´´.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +43 676 741 0768 (Hüttentelefon); Internet: www.stoana-alm.info
Die Stoana-Alm hat ganzjährig geöffnet, Dienstag und Mittwoch sind jeweils Ruhetage. An Speisen gibt es Tiroler Spezialitäten wie Speckknödel, Kaspressknödel und Spinatknödel, dazu natürlich Speck und entsprechende Getränke, vor allem eigene Milch. Übernachtungen sind nicht möglich.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Der Hof besteht aus einem neu renovierten Hauptgebäude mit großer, südseitiger Terrasse an der Giebelseite. Direkt an den Wohnteil angebaut ist der neue, moderne Stall mit Silos und Vorratsräumen für Futter. Die Anlage steht auf einer kleinen Bergnase mit freiem Blick nach Süden und Osten. Im Norden wacht der wunderschöne Spitzstein über die gesamte Bergflanke.
Die Stoana-Alm hat Milch- und Jungvieh auf ihren Flächen stehen.
Anmerkungen
Am Tag der Wanderung hatte die Jausenstation Ruhetag, deshalb habe ich keine weiteren Information zur Alm selbst. Insgesamt ist zu bemerken, dass man sich in einer sehr gut entwickelten Bergregion befindet, wo allerorten Baumaschinen aktiv sind und in der es sichtbar „aufwärts“ geht. Das trifft ganz besonders auch auf die Stoana-Alm zu.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018