Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Moaralm (Inzell)


Moaralm (Inzell)

Moaralm Inzell – die klassische Jausenalm liegt nicht hoch oben am Berg, sondern unten im Tal, unweit der Ortschaft Schmelz. Das tut aber ihrem Hütten-Flair keinen Abbruch. Durch ihre Lage ist sie auch für Personen erreich- und erlebbar, die einen anstrengenden Aufstieg nicht bewältigen können (Stand: September 2018)

Wanderrouten
Streicher
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Chiemgauer Alpen, Untergruppe: Ruhpoldinger Berge;; sie liegt zwischen Ruhpolding und Inzell, südlich unweit des Ortes Schmelz, an einem verlandeten See, dem „Wildenmoos“.
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Moaralm Inzell ist eine Jausenalm, sie liegt auf 802 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Adresse (unpräzise): Moaralm Wildenmoos, D-83334 Inzell. Koordinaten: N = 47.743249, E = 12.730483; Geographische Daten: N = 47°44´35.7´´, E = 12°43´49.7´´; UTM-Daten: Z = 33T, E = 329870, N = 5290259; Gauß-Krüger: R-E = 4554888.527, H-N = 5289696.366. Die Wandermöglichkeiten in direkter Nähe zur Alm sind recht begrenzt. Sie bestehen eigentlich nur aus dem Zugang von der Ortschaft aus und führen dann südlich und nördlich des verlandeten Wildensees weiter nach Osten in Richtung Zwing an der Bundesstraße 307.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +49 173 590 7775 (Alm) oder +49 8665 929 397 (Hof); eMail: urlaub@moarhof-inzell.de ; Internet: www.moaralm-inzell.de
Die Moaralm Inzell ist von Mai bis Kirchweih (Oktober) geöffnet. Ruhetage sind der Montag und Dienstag. Von 11:00 bis 19:00 Uhr ist offen und man kann etwas bestellen. Zur Verpflegung gibt es verschiedene kleine Gerichte (Suppen, Knödel) und allerlei Brotzeitteller bzw. Brote. Nachmittags gibt es riesengroße, selbst gebackene Kuchen und Kaffee. Und natürlich fehlt der obligatorische Kaiserschmarrn nicht. Die Liste der Getränke ist lang, es fehlt nichts, was sich Wanderer oder andere Besucher so wünschen. Übernachtungen sind auf der Alm nicht möglich.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Das Almgebäude ist ein gemauerter und weiß verputzter, eingeschossiger Bau mit aufgesetztem hölzernem Dachstuhl; Wohntrakt und Wirtschaftsteile liegen unter einem First der in Nord/Südrichtung verläuft. Der Eingang befindet sich an der südlichen Giebelseite, etwas aus der Mitte versetzt. Ein Vouhaagl mit Holzbohlen umfasst die Süd- und Ostseite. Er ist mit einem kleinen Absatz in Form eines eingezäunten Hofes erweitert. Die massiven Holztische und –bänke befinden sich zum einen auf dem Vouhaagl selbst, geschützt durch das weit überstehende Dach. Zum anderen befinden sich die Sitzgelegenheiten aber auch auf der gekiesten Fläche und auf der westlichen Traufseite. Das Gebäude steht auf einer nach Osten geneigten, kleinen, offenen Fläche etliche Meter über dem verlandeten See. Fernsicht besteht durch die Tallage keine. Auf halben Weg zur Ortschaft Schmelz (etwa 300 m) befindet sich ein sehr großer Spielplatz für Kinder, ausgestattet mit vielerlei, höchst spannenden Geräten. Die Entfernung zur Alm ist jedoch so groß, dass man kleinere Kinder dort nicht unbeaufsichtigt lassen kann.
Die Alm ist zur Weidezeit mit Jungvieh bestoßen; das Schwergewicht liegt wohl aber in der Bewirtung der Wandergäste.
Anmerkungen
Die Alm ist auf der von mir gewählten Tour zum Streicher nicht direkt erreichbar. Falls man aber in der Nähe von Schmelz geparkt hat, bietet es sich an, den kleinen Abstecher auf alle Fälle noch zu machen. Die Bedienungsmannschaft besteht dem Anschein nach aus der Familie selbst und ist bestens aufeinander abgestimmt. Man bekommt seine Bestellung sehr rasch und liebevoll dekoriert gebracht. Die Portionen sind groß, stets frisch zubereitet und sehr schmackhaft. Eine kurze Wartezeit ist gerade dann sehr willkommen, wenn man kleinere Kinder dabei hat. Ich denke, die Alm ist auch größeren Anstürmen an Ferien- und Feiertagen gewachsen, die sei beizeiten erleben wird. Zwar muss in Inzell niemand hungern und dürsten, die nächsten Almhütten ihrer Art sind aber doch schon ein Stück weiter entfernt.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 20.10.2018