Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Dürrnbachhaus


Dürrnbachhaus

Eigentlich heißt es „Panorama Wirtshaus Dürrnbachhorn“ – es ist das Gasthaus direkt an der Bergstation der „Nostalgie-Seilbahn“ unterhalb des Gipfels des Dürrnbachhorns. Dort ist Gelegenheit zur Einkehr, egal ob man weiter nach oben will, durch das Dürrnbachtal nach unten wandert oder mit der Bahn wieder talwärts fährt (Stand: August 2018)

Wanderrouten
Dürrnbachhorn
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Chiemgauer Alpen, Untergruppe: südliche Chiemgauer Berge; Winklmoosalm, knapp unterhalb des Dürrnbachhorns
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Das Haus ist ein vollwertiger Berggasthof, er liegt auf 1600 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Zur Sommerzeit führt aber eine Seilbahn zu diesem Haus. Adresse: Dürrnbachhornweg 16, D-83242 Reit im Winkl. Koordinaten: N = 47.670180, E = 12.602440; Geographische Daten: N = 47°40´12.7´´, E = 12°36´08.8´´; UTM-Daten: Z = 33T, E = 320021, N = 5282428; Gauß-Krüger: R-E = 4545349.246, H-N = 5281489.614. An Wanderstrecken ist im Prinzip nur der Aufstieg aus der Winklmoosalm zu nennen, der durch das Dürrnbachtal entweder über die Dürrnbachalm im großen Bogen durch den Kessel führt oder kurz vorher abzweigt und dann auf dem Kamm entlang der Grenze zum Gasthaus geht. Oberhalb der Alm ist nur der Aufstieg zum Gipfel möglich, der dann über den Kamm nach Osten weiterführt und zurück über die Finsterbachalm verläuft oder weiter nach Osten ins Heutal geht. Östlich der Gaststätte erstreckt sich ein großes Schutzgebiet für Auerwild und anderes, das ohnehin nur in den Sommermonaten betreten werden dürfte.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +49 8640 8148 (Nostalgiebahn); über diese Seite sind auch Informationen zum Gasthaus verfügbar.; Internet: www.nostalgiebahn.com/panorama-wirtshaus-duerrnbachhorn
Die Gaststätte ist zur Zeit des Seilbahnbetriebs von Anfang Mai bis Anfang November geöffnet (auf die Fahrzeiten achten). Einen Ruhetag gibt es in dieser Zeit nicht. Im Angebot an Speisen und Getränken steht das volle Programm von vollwertigen Mahlzeiten bis zu einfachen Brotzeiten, vornehmlich Gerichte aus dem Alpenraum. Dazu kommen natürlich alle denkbaren Getränke einschließlich Desserts, sowie Kaffee und Kuchen. Übernachtungen sind nicht möglich.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Gasthaus und Betriebsgebäude der Seilbahn sind eine bauliche Einheit. Von der Ausstiegstelle der Bahn gelangt man direkt auf die Terrasse und von dort in die Gasträume. Auffallend ist die besondere Bauform des Gebäudes. Es hat an der Westseite keine gerade Linie, sondern eine gebogene Front, um die herum sich die breite Terrasse erweitert. Die Rückseite des Gebäudes ist etwas in den Berg eingebaut mit einer niedrigen Dachrinne, „aus der man direkt saufen könnte“. Am Gebäude selbst und bei der Möblierung der Terrasse ist viel Holz verbaut, was zu einer recht gemütlichen Atmosphäre beiträgt. Ein besonderes Merkmal dieser Anlage ist der wohl unvergleichliche Fernblick über die Winklmoosalm hinweg nach Süden und Westen, den man im Sitzen bei Bier und Brotzeit (oder auch anderen Speisen und Getränken) genießen kann. Die Höhe von 1600 m erklärt das von selbst.
Das Haus ist ausschließlich als Tagesgaststätte genutzt.
Anmerkungen
Zur Bergstation einer Seilbahn gehört eine Gaststätte, das ist schon klar. Viele der Bahnfahrer erwarten, dort oben Speisen und Getränke zu bekommen. Dieser Anforderung wird das Dürrnbachhornhaus allemal gerecht. Es bietet Platz für viele und versorgt sie bestens. Man kann sogar bei einem letzten Bier sitzen bleiben, bis der Mann an der Seilbahn den nun unwiderruflich letzten Sessel ankündigt, der ins Tal geht. Aber auch diejenigen kommen auf ihre Rechnung, die nach der Bergfahrt mit der Bahn noch das Bedürfnis nach körperlicher Betätigung haben. Sie können die noch übrigen 150 Höhenmeter zum Gipfel aufsteigen und dann den Daheimgebliebenen einmalige Bergfotos posten oder zeigen. Ach ja, fast hätte ich die Wanderer vergessen, die – wie wir – aus dem Tal aufsteigen, dort einkehren und sich dann gestärkt auf den Weiterweg machen.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018