Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Harbachalm


Harbachalm

Harbachalm – wunderschöne Jausenalm oberhalb der früheren Triftstrecke der Vorderen Schwarzachen in den Ruhpoldinger Bergen westlich von Weißbach. Es ist der Ort für eine kräftige Brotzeit, auch wenn der Anmarsch aus dem Tal noch nicht sehr anstrengend war (Stand: September 2017)

Wanderrouten
Klausenrundweg, Almentour Laubau
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Chiemgauer Alpen, Teilbereich Ruhpoldinger Berge; südlich des Rauschberges bzw. des Inzeller Kienberges, westlich der Deutschen Alpenstraße.
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Harbachalm ist eine Jausenalm mit großem Verpflegungsangebot., sie liegt auf 848 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Adresse (Unpräzise): Harbachalm, D-83458 Schneizlreuth/Weißbach. Koordinaten: N = 47.721548, E = 12.729782; Geographische Daten: N = 47°43´17.6´´, E = 12°43´47.2´´; UTM-Daten: Z = 33T, E = 329747, N = 5287848; Gauß-Krüger: R-E = 4554858.700, H-N = 5287283.069. Der Aufstieg auf dem Triftweg entlang der Schwarzachen ist mit Sicherheit der wichtigste Zugang. Diese Strecke für weiter über die Bichleralm und Keitlalm entweder nach Laubau oder bergauf über die Kienbergalm zum Streicher (Inzeller Kienberg). Der Klausenrundweg geht kurz hinter der Almhütte nach Süden und über die Reiteralm wieder zurück ins Weißbachtal. Nicht zu vergessen ist der „Alpensteig“ der von Zwing kommt. Er führt ohne große Höhen zu überwinden an der Südflanke des Kienberges entlang und mündet kurz vor der Alm auf eine Forststraße ein.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +49 8665 7835 (Harbacher Hof, zu dem die Am gehört); eMail: bauregger@harbachhof.de ; Internet: www.harbachhof.de/html/freizeit.html
Die Harbachalm hat zur Sommerzeit von Mitte Mai bis Kirchweih (Mitte Oktober) geöffnet. Los geht es morgens um 10:00 Uhr. Ruhetag gibt es keinen. Im Angebot an Verpflegung stehen zunächst die üblichen Almbrotzeiten, also Speck- und Käsbrote, Hüttenteller. Dazu kommen einige vollwertige Mahlzeiten wie Schnitzel, Leberkäs mit Ei und natürlich der obligatorische Kaiserschmarrn. Selbstgebackene Kuchen fehlen natürlich auch nicht. Getränke stehen zur Verfügung: alles was das Herz begehrt. Übernachtungen sind auf der Am nicht möglich, aber auf dem Hof im Tal gibt es Zimmer und Ferienwohnungen.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Die Hütte ist ein klassischer Almbau aus Holz in Blockbauweise errichtet, Wohnbereich und Stall liegen hintereinander. Da das Dach sehr flach und ohne Kniestock ist, kann der Aufbau nicht genutzt werden. Der First liegt in Ost/West-Richtung, der Eingang befindet sich an der östlichen Giebelseite, etwas aus der Mitte versetzt. Vorgelagert ist ein schmaler Vouhaagl mit Steinplatten belegt und durch das überstehende Dach weitgehend geschützt. Früher lagen dort vermutlich Holzbohlen. Es schließt sich ein größerer Hofraum an, weitgehend mit Schotterboden, aber auch mit einigen Grasstellen und mit Biertischen bestuhlt. Erst dann grenzt ein Zaun den Hofbereich ab. Das Gebäude liegt in einer kleinen Ebene an einem mittelsteilen Südhang, folglich sehr warme Lage. Fernsicht ist nach Osten und Südosten möglich.
Die Harbachalm hält Jungtiere auf ihren Flächen.
Anmerkungen
Das aktuelle Gebäude der Harbachalm stammt aus dem Jahr 1882. Vermutlich ist es der Folgebau einer noch älteren Hütte. Der wunderschöne Holzbau und auch die unmittelbare Umgebung sind ein gutes Beispiel einer stilsicheren Bauweise, wie sie für Almhütten im Bereich Chiemgau/Berchtesgaden typisch ist. Auf so eine Hütte kann der Eigentümer stolz sein. Er scheint sich dessen auch bewusst zu sein und sorgt durch Renovierungen dafür, dass die Hütte nichts von ihrem Glanz und ihrer Seele verliert. Ich bin sicher, auch die dort einkehrenden Wanderer spüren das und werden über die gemütliche Atmosphäre recht glücklich sein, die davon ausgeht. Vermutlich sind dort schon die Holztrifter mit dem gleichen Empfinden eingekehrt, seit es diese Nutzung gibt, bzw. seit der erste Bau dieser Hütte stand.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018