Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Klobenstein


Klobenstein

Gasthof Klobenstein – ein recht rühriger, alter Gasthof. Es ist der weltliche Teil des barocken Wallfahrtzentrums Klobenstein/Tirol, unweit der Grenze zu Bayern. Beten und Bitten (und auch das Wandern natürlich) machen hungrig und durstig, der Gasthof schafft Abhilfe (Stand: Juni 2017)

Wanderrouten
Schmugglerweg
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Chiemgauer Alpen; Untergruppe südliche Chiemgauer Berge;; Grenzbereich Bayern/Tirol, Kössen (Kaiserwinkel), unweit der Tiroler Achen.
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Der Klobenstein ist ein Gasthof in einem Wallfahrtsort, er liegt auf 610 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Aber nur fünf Minuten entfernt an der Bundesstraße gibt es an einem Felsdurchlass etliche Parkplätze. Adresse: Klobensteinerstrasse 73, A-6345 Kössen. Koordinaten: N = 47.689216, E = 12.395394; Geographische Daten: N = 47°41´21.2´´, E = 12°23´43.4´´; UTM-Daten: Z = 33T, E = 304550, N = 5285045; Gauß-Krüger: R-E = 4529789.455, H-N = 5283506.001. Als wichtigste Wanderroute ist der westlich des Flusses verlaufende Schmugglerweg zu bezeichnen mit seiner Abzweigung über die Hängebrücke. Am Ostufer zweigt unweit des Gasthofes eine Route ab, die über die Schrottwiesalm zur bewirtschafteten Bäckeralm und zum Streichen führt. Diese Strecke wird auch als der „alte“ Schmugglerweg bezeichnet. Denkbar ist, dass er auch zum Schmuggeln genutzt wurde, ebenso wie der noch ein Stück weiter östlich liegende „Kroatensteig“. Bedeutung hatten diese Routen noch bis zu Beginn der 50er Jahre.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +43 664 513 8178 (Gasthaus); eMail: info@gasthaus-klobenstein.com; Internet: www.gasthaus-klobenstein.com
Der Gasthof Klobenstein ist in der Regel von Ostern bis Allerheiligen geöffnet. Einen Ruhetag gibt es nicht. Die tägliche Öffnungszeit beginnt um 11:00 Uhr und endet um 18:00 Uhr. Wenn sich Änderungen ergeben, ist es im Internet angekündigt. Das Verpflegungsangebot besteht aus kräftigen Mahlzeiten, meist Grillspeisen (Geflügel, Sparribbs, Rind, Schweinshaxn). Natürlich fehlt der Kaiserschmarrn nicht. Darüber hinaus gibt es jede Menge anderer Gerichte und Brotzeiten. Die Getränkekarte umfasst eigentlich auch alles, was man sich wünscht, also Biere, Wein, Schnaps, alkoholfreie Getränke und Kaffee und Kuchen. Die Küche ist offenbar sehr leistungsfähig, man bekommt sehr rasch und freundlich serviert. Übernachtungen sind nicht möglich.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Das Hauptgebäude ist ein massiver Bau aus Stein, weiß verputzt. Mit seinen Vorgängern dürfte er bestimmt so alt sein, wie die dortige Wallfahrtszeit. Der Giebel des Hauses weist nach Süden. Zudem gibt es etliche Anbauten aus Holz im Stile von Blockhütten, teils geschlossen teils offen. Sie reihen sich um eine größere, mit Steinplatten belegte Terrasse, auf der weitere, fest installierte Tische und Sitzmöglichkeiten aufgestellt sind. Das ganze Anwesen steht am mittelsteilen Hang des Flussufers zur Tiroler Achen. Weiter nach oben (also nach Osten) schließen sich die Wallfahrtsgebäude (Kirche und Kapelle), sowie der höchst spannende Doppelfelsen des Klobensteins mit seinem engen Durchgang an. Das Ganze ist durch viele Büsche und belaubte Sträucher eingehüllt. Fernsicht ist daher keine möglich.
Der Gasthof ist ausschließlich gastronomisch genutzt.
Anmerkungen
Es ist ein Gasthof wie er in Verbindung mit einem Wallfahrtsort sein soll: in unmittelbarer Nähe zu den Kirchen und Kapellen, mit umfassendem Angebot an Speisen und Getränken, leistungsstark und preisgünstig. Seinem hohen Alter und damit seiner Tradition wird er ebenfalls gerecht, es herrscht ruhige, freundliche Stimmung. Allerdings war ich am Besuchstag erstaunt über den relativ geringen Besuch. Die Wanderer verpflegen sich zu großen Teilen wohl selbst und die Wallfahrer gab es an diesem Tag nicht. Mag sein, dass seine etwas abgelegene Lage – immerhin muss man etwa fünf Minuten von der Straße weg gehen – viele Personen an einem Besuch hindert oder sie ihn gar nicht erst entdecken.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018