Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Ottenalm


Ottenalm

Ottenalm im Kaiserwinkl – günstig gelegener Berggasthof nördlich des Walchsees, zu dem alle kommen im Sommer, wie im Winter: Wanderer, Kletterer, Biker, Rodler. Sie alle erhalten dort auf ihrem Ausflug die ersehnte Bewirtung (Stand: Juni 2016)

Wanderrouten
Harauer Spitze
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Chiemgauer Alpen, Untergruppe südliche Chiemgauer Berge;; nördlich der Harauer Spitze, unweit des Harausattels.
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Ottenalm ist ein Berggasthof, sie liegt auf 943 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist im Sommer möglich (im Winter nicht). Eine Schotterstraße führt ab dem Sportplatz Winkl direkt zur Alm. Allerdings ist dann die Einkehr Pflicht. Adresse: Alm 32, A-6344 Walchsee. Koordinaten: N = 47.666035, E = 12.351930; Geographische Daten: N = 47°39´57.7´´, E = 12°21´07.0´´; UTM-Daten: Z = 33T, E = 301201, N = 5282580. Wandertechnisch bildet die Ottenalm ein Dreieck. Zum einen führt die Route von Walchsee kommend über den Harausattel nach Kössen (über die Edernalm). Abzweigungen vor und nach der Ottenalm führen nach Norden, mit etlichen Zielen letztlich zur Grenze nach Bayern. Zum anderen ist der kurze, steile Aufstieg nach Süden auf den Haraualmsattel und zur Harauer Spitze bzw. der Abstieg über die Haraualm nach Walchsee zu erwähnen. Ja, und dann gibt es noch die beiden sehr anspruchsvollen Klettersteige „Ottenalm-Direttissima“ und „Bergkameradensteig“ mit 130 bzw. 170 hm durch die Nordwand der Harauer Spitze, die beide direkt an der Alm beginnen.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +43 5374 5812 (Gasthof); Internet: www.ottenalm.at
Die Ottenalm hat zwei Öffnungssaisonen: den Sommer von Anfang Mai bis Ende Oktober und den Winter von Anfang Dezember bis Ende März. Einen Ruhetag gibt es zu diesen Zeiten nicht. Die Bewirtung umfasst viele Hauptspeisen vom Kaspressknödel bis zum Tiroler Gröstl und natürlich allerlei Brotzeiten, sowie Kaffee und Kuchen. Dazu gibt es viele Getränke vom Bier über Wein bis zum Saft und Wasser. Gerne werden für angemeldete Gruppen auch besondere Wünsche erfüllt. Übernachtungen sind nicht möglich.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Das Haupthaus der Ottenalm ist ein zweigeschossiger Bau mit gemauertem Erdgeschoß und einem Holzaufbau; das Obergeschoss ist voll nutzbar. Die Giebelseite mit dem Eingang befindet sich an der Ostseite; darüber schließt ein blumengeschmückter Holzbalkon die Front ab. An der Südseite besteht ein neuerer Anbau, der zur Erweiterung der Gasträume dient. Dadurch ließen sich einige gemütliche Gaststuben einrichten. Das Mobiliar ist überwiegend rustikal und sehr geschmackvoll gestaltet. Gleichwohl wird sich im Sommer ein Großteil der Gastronomie aber auf der großen, gepflasterten Terrasse östlich des Hauses abspielen. In der näheren Umgebung gibt es etliche Möglichkeiten, die Kinder auf Erkundung gehen zu lassen, darunter ein Trampolin und ein langes, hohes Rutschseil. Bezüglich der Fernsicht ist die Steilwand der Harauer Spitze die Attraktion schlechthin, insbesondere wenn gerade Seilschaften unterwegs sind.
Die Ottenalm ist ausschließlich gastronomisch genutzt. Die in der Umgebung weidenden Tiere haben mit der Alm nichts zu tun.
Anmerkungen
Die Ottenalm ist der klassische Berggasthof, zu dem sich Ausflüge jedweder Art lohnen. Er ist auf einer guten Straße einfach zu erreichen, notfalls auch mit dem Auto. Die Bewirtung ist gut und günstig, die Umgebung freundlich und abwechslungsreich. Es ist somit der Treffpunkt für Jung und Alt, gemütlicher Wanderer oder sportlicher Kletterer. Selbst den Kindern wird es gefallen, man kann in der unmittelbaren Umgebung einiges erkunden und erleben. Egal ob man nur mit Freunden ein Bier trinken will oder ein größeres Fest zu feiern hat, für beides kann man die Ottenalm allemal empfehlen, im Sommer wie im Winter.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018