Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Vorderalm (Hochgern)


Vorderalm (Hochgern)

Vorderalm (Hochgern) – eine Einkehralm mit den sturen (vierbeinigen) Ochsen, die direkt an einer viel genutzten Biker- und Wanderstrecke nordöstlich des Hochgerns liegt. Ansonsten fasziniert der Blick nach Süden über das Birkenmoos (Stand: Mai 2017)

Wanderrouten
Almentour Silleck
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Chiemgauer Alpen, Untergruppe Chiemgauer Berge;; Hochgerngebiet, nördlich des Sillecks, einem Nebengipfel des Hochgerns. Talort für die Versorgung ist Bergen/Kohlstatt.
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Vorderalm ist eine Einkehralm (Jausenalm) , sie liegt auf 1145 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Adresse (unpräzise): Vorderalm, D-83244 Staudach-Egerndach. Koordinaten: N = 47.767977, E = 12.519034; Geographische Daten: N = 47°46´04.7´´, E = 12°31´08.5´´; UTM-Daten: Z = 33T, E = 314108, N = 5293493; Gauß-Krüger: R-E = 4539012.647, H-N = 5292317.755. Unweit der Alm führt der Versorgungsweg aus Bergen vorbei, über den auch die Brachtalm und die weiter westlich liegende Staudacheralm versorgt werden. An weiteren Wanderwegen sind die Querverbindungen zur Brachtalm und zur Hinteralm zu erwähnen. Beide beginnen nahe der Vorderalm mit der Überquerung einer Moorfläche auf schmalen Holzstegen. Zur Brachtalm ist es nur eine kurze Strecke, zur Hinteralm führt der Steig stellenweise recht anspruchsvoll durch das Steilgelände (Gehzeit: ca. 1 Stunde). Ein Aufstieg ist aber auch aus Staudach oder aus Marquartstein möglich.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: Telefon und Internetseite sind nicht bekannt; weitere Informationen sind aber über die genannte Webseite möglich.; Internet: www.chiemsee-chiemgau.info/reisefuehrer-chiemgau/a-vorderalm-1
Die Vorderalm ist von Mitte Mai bis Mitte Oktober geöffnet, einen Ruhetag ist nicht bekannt. An Verpflegung werden vor allem Brotzeiten angeboten, auch Kaffee und Kuchen („wenn jetzt noch mehr Leute kommen, muss ich noch einen Kuchen backen“). Getränke gibt es frisch gekühlt aus dem Holztrog vor dem Haus. Übernachtungen sind nicht möglich.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Die Almhütte ist ein gemauertes und weiß verputztes, relativ breites Gebäude mit flachem Dach. Es steht auf einer kleinen Ebene an einem Südhang mit dem First in Ost/West-Richtung. An der Nordseite der Hütte kann man sprichwörtlich „aus der Dachrinne saufen“. Das Dach ist nicht genutzt. Unweit der bewirteten Hütte steht ein zweites Gebäude. Der Fernblick über die etwas tiefer liegende Moorfläche hinweg zum Hochgern und Silleck ist phantastisch.
Auf der Alm stehen etwa zwei Dutzend ein- und zweijährige Ochsen eines Bauern.
Anmerkungen
Die Vorderalm liegt nur etwa 200 m von der gut frequentierten Versorgungsstraße entfernt an einem zerzausten Waldhang etwas über einer größeren Moorfläche. Das ist natürlich eine phantastische Lage, sowohl landschaftlich, als auch verkehrsmäßig. Mit entsprechenden Zahlen an Besuchen von Wanderern und Bikern kann sie damit jederzeit rechnen. Trotzdem erfolgt auf der Alm nicht einfach eine „Abfertigung“ der Gäste, sondern man kommt sehr schnell zu Gesprächen mit dem Almer und den anderen Gästen. Das war auch der Grund, den Blick von der Alm nach Süden zum Titelbild dieser Wanderung zu wählen.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018