Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Rinderbrachalm


Rinderbrachalm

Rinderbrachalm – Kühe und Kälber bestimmen auf klassische Weise das Bild der Alm im Kaiserwinkel am Mühlberg; und natürlich eine freundliche Bewirtung der Wanderer (Stand: Jun 2015)

Wanderrouten
Almentour Kössen
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Chiemgauer Alpen, Untergruppe Kaiserwinkl;; südlich des Sonnwendköpfls, nordöstlich von Kössen.
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Rinderbrachalm ist eine Jausenalm , sie liegt auf 957 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. An Wanderwegen sind die Aufstiege aus Mühlberg bzw. aus Kössen zu nennen, die sich dann teilen: zum einen geht es über die Frankenalm und Hirzinghütte bzw. Dichtleralm in Richtung Sonnwendköpfl und Taubensee, zum anderen geht es direkt oder über die Ochsenalm nach Osten, letztlich über die Hutzenalm nach Reit im Winkl. Koordinaten: N = 47.686764, E = 12.429539; Geographische Daten: N = 47°41´12.3´´, E = 12°25´46.3´´; UTM-Daten: Z = 33T, E = 307103, N = 5284687.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +43 680 219 2931 (Hütte); eine eigene Internetseite ist nicht bekannt. Weitere Informationen gibt es über die Seite von Reit im Winkl.; Internet: www.reitimwinkl.de/sommerurlaub/rinderbrachalm-1
Die Rinderbrachalm hat in der Weidezeit von Anfang Mai bis Ende Oktober geöffnet, allerdings nur jeweils von Donnerstag bis Sonntag. Die übrigen drei Tage ist sie geschlossen, die braucht die Familie dringend für ihre Almarbeiten. Im Verpflegungsangebot stehen die almüblichen Brotzeiten mit Käse, Speck und Wurst, sowie weiteren regionalen Spezialitäten. Dazu gibt es den legendär guten Kuchen, bei Bedarf auch einen feinen Schnaps. Übernachtungen sind nicht möglich.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Die Almhütte besteht aus einem großen, zweigeschossigen Gebäude mit dem First in Ost/West-Richtung. Der Wohnbereich im östlichen Teil ist zweigeschossig gemauert mit einem Holzaufsatz. Der Stall ist ebenfalls gemauert, sein Eingang befindet sich an der westlichen Giebelseite. Der Eingang zum Wohnbereich ist im Osten mit einem Vorbau aus Holz, den man als Wintergarten bezeichnen kann. Vor diesem Wohntrakt befindet sich ein Garten mit Tischen und Bänken für die Gäste, weitere Sitzplätze hat es an der Südseite des Hauses. Das Haus steht an einem sonnigen Südhang auf einer nur kleinen, ebenen Fläche. Dadurch hat man eine sehr gute Fernsicht in den weiteren Kaiserwinkl und zu den südlichen Bergen, namentlich zum Unternberghorn und zum Kaisergebirge
Die Alm praktiziert die nicht sehr häufige Art der Mutterkuhhaltung mit etwa einem Dutzend Kühen. Die Kälber laufen fast ein ganzes Jahr lang mit der Mutter auf der Weide mit und säugen die ganze Zeit. Nach etwa einem Jahr werden die „Jährlinge“ – soweit sie nicht für die Ergänzung des Kuhbestandes gebraucht werden – von einem befreundeten Metzger geschlachtet und das Fleisch an Stammkunden abgegeben.
Anmerkungen
Bei dieser Art der Tierhaltung wie sie auf der Rinderbrachalm praktiziert wird, verbringen Kuh und Kalb die ganze Saison gemeinsam auf der Weide. Es besteht immer ein enger Kontakt, da das Kalb die ganze Zeit säugt. Milch zum Melken gibt es folglich nicht. So gewachsene Kälber haben zur Schlachtreife nach etwa einem Jahr ein hervorragendes Fleisch, das von jedermann geschätzt wird – ganz besonders von den Köchen der Restaurants. Für den Wanderer ist diese Weidehaltung ein recht idyllisches Bild. Auch in diesem Fall gilt – wie bei jeder Form der Weidehaltung: die Almen gehören den Kühen und Kälbern und nicht den Wanderern und schon gar nicht den freilaufenden Hunden. Wenn man das beherzigt, werden Mensch und Tier gut miteinander zurechtkommen und die Wanderung wird zu einem Erlebnis, an das man sich gerne erinnert.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018