Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Feldlahnalm


Feldlahnalm

Feldlahnalm – gemütliche Einkehr bei der Rosy. Es gibt kräftige Brotzeiten, mehrere Knödelsuppen, allerlei Getränke und einen sauguten „Willi“. Aber aufpassen, das sind die Gefahren für einen möglichen „Getränkeunfall“ (Stand: April 2017)

Wanderrouten
Hammerer Graben
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Chiemgauer Alpen, Untergruppe Chiemgauer Berge;; die Alm liegt im südlichen Teil des Rechenbergs (der zur Hochgerngruppe zählt) am oberen Ende des Hammerergrabens, östlich von Oberwössen.
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Feldlahnalm ist eine ganzjährig geöffnete Almwirtschaft , sie liegt auf 955 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Adresse: Hammerer Graben 25, D-83246 Oberwössen. Koordinaten: N = 47.716792, E = 12.517351; Grad-Minuten-Sekunden: N = 47°43´00.´´, E = 12°31´02.´´; UTM-Daten: Z = 33T, E = 313800, N = 5287809 Gauß-Krüger: R-E = 4538924.526, H-N = 5286625.934. An Wanderrouten ist vor allem der Aufstieg durch den romantischen Hammergraben zu nennen, der im Prinzip auch als Überquerung zum östlichen liegenden Gebiet der Röthelmoosalm genutzt werden kann. Eine weitere Wanderroute geht oberhalb der Alm auf der Forststraße nach Westen in Richtung Burgaualm und zum Rechenberg.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +49 160 977 677 27 (Hütte); Internet: www.chiemsee-chiemgau.info/reisefuehrer-chiemgau/a-feldlahnalm-1
Die Feldlahnalm ist im Prinzip ganzjährig geöffnet und zwar vom 1. Mai bis 1. November täglich, in der übrigen Zeit des Jahres nur an den Wochenenden. Zudem ist die Alm in den Ferienzeiten (Weihnachten und Ostern) auch täglich geöffnet. Im Angebot stehen vor allem kräftige Käs- und Speckbrotzeiten, etliche Suppen mit Knödel oder Pfannkuchen. Die Palette der Getränke reicht von Bieren über Wein bis zu Wasser, Säften und Kaffee. Kuchen gibt es auch, aber nicht jeden Tag den gleichen, da muss man fragen. Übernachtungen sind nicht möglich.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Das Haupthaus ist ein klassisches, eingeschossiges, gemauertes Gebäude mit Wohn- und Wirtschaftsteil unter einem First; es macht insgesamt einen sehr freundlichen Eindruck. Das Dach ist vergleichsweise flach mit einem kleinen Kniestock aus Holz aufgesetzt und ausgebaut. Der Giebel mit dem ursprünglichen Eingang schaut nach Südwesten. Davor ist auch eine Eckterrasse mit massiven Holztischen und –bänken angebracht. Weitere Sitzmöglichkeiten sind auf dem anschließenden Rasen aufgestellt. Im Zuge der ganzjährigen Bewirtschaftung hat es wohl größere bauliche Sanierungen gegeben, die zu dem jetzigen, sehr guten Zustand des Hauses geführt haben. Der Eingang befindet sich jetzt im südlichen Trauf in die ehemaligen Tenne, von der aus man in die helle, freundliche Gaststube und auch zu den Toiletten kommt. Der angeschlossene, ehemalige Stallteil ist ebenfalls gründlich saniert. Die Alm liegt auf einer kleinen, leicht südwestlich geneigten Lichtung mit einem begrenzten Fernblick nach Süden in die näheren Berge.
Die Feldlahnalm hat keine klassische Viehhaltung dabei, es gibt aber etliche (vierbeinige!) Esel und ein paar Ziegen, die sich dort ihres Lebens freuen.
Anmerkungen
Die Feldlahnalm erreicht man auf einem Wanderweg, auf dem die Biker sich schwer tun, ihre Strecken führen nicht direkt zur Hütte. Das hat zur Folge, dass vor allem Personen dort einkehren, die durch den Hammerer Graben klassisch aufgestiegen sind oder von der oberen Forststraße kommend dorthin absteigen wollen. Die Entfernungen sind für eine Rast gerade recht, die Hütte kommt daher sehr gelegen. In jedem Falle trifft man Wanderer, die auch die nötige Zeit für eine zünftige Einkehr mitbringen. Der Kontakt der Gäste untereinander und zu dem freundlichen Personal ist schnell hergestellt. Es sind nicht die hohen Berge, die dort locken, aber eine wunderschöne Wandergegend mit ansprechendem, teilweise auch sehr steilem Gelände. Die Hütte wird wohl jedem in angenehmer Erinnerung bleiben, Wiederkehr absehbar.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018