Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Dandlalm


Dandlalm

Dandlalm auf der Röthelmoos – Getränke gibt es in Selbstbedienung, optimal gekühlt mit frischem Gebirgswasser aus dem Trog vor dem Haus; Speisen und warme Getränke muss man natürlich bestellen

Wanderrouten
Röthelmoos
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Chiemgauer Alpen, Ruhpoldinger Berge; Ostrand der Röthelmoosalm, westlich von Ruhpolding bzw. Urschlau; nördlich des Gebirgsstockes „Gurnwandkopf/Hörndlwand“
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Dandlalm ist eine klassische Jausenalm , sie liegt auf 880 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. An Wandermöglichkeiten ist die Röthelmoosalm - zu der die Dandlalm zählt – ein richtiges Drehkreuz. An kurzen Strecken sind die Aufstiege aus Urschlau zu nennen, die entweder von Osten oder von Norden auf die Almfläche führen und sich für kurze Rundwanderungen bestens eignen. Weiter Wanderstrecken – insbesondere Radwanderungen – führen von Ruhpolding entlang der B 305 über das Biathlon-Leistungszentrum und die drei Seen (Lödensee, Mittersee, Weitsee) auf die Almfläche. Ähnliche Strecken führen nach Norden in Richtung Hochfelln und Hochgern bzw. nach Westen in Richtung Oberwössen. An der Alm vorbei geht der Aufstieg zur Hörndlalm bzw. zu Gurnwandkopf und Hörndlwand. GPS-Koordinaten: N = 47°42´52´´, E = 12°33´43´´.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +49 8663 5723 (Dandl-Hof in Obergschwendt 1); ob die Alm direkt telefonisch erreichbar ist, ist nicht bekannt.; Internet: www.dandl-hof.de
Die Dandlalm hat von Anfang Juni bis Mitte Oktober geöffnet; ein Ruhetag ist nicht bekannt. Sie bietet die übliche Jausenverpflegung, insbesondere Milchprodukte (Milch, Buttermilch, Käse, Quark), sowie Speckbrote. Besonderes Schmankerl ist der Kaiserschmarrn, auf einer Alm, die etwas auf sich hält, nicht wegzudenken. Dazu gibt es vielerlei Getränke, zur Selbstbedienung aus dem Wassertrog vor dem Haus. Das ist sehr originell und praktisch. Außerdem ermöglicht es dem durstigen Wanderer, sofort etwas zu bekommen. Auf das feste Essen kann man dann gerne etwas warten. Übernachtungen sind auf der Alm nicht möglich, dafür aber hat der Hof im Tal etliche Ferienwohnungen; ein Belegungsplan ist im Internet einzusehen.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Die Dandlalm ist ein eingeschossiges Gebäude mit dem First in West/Ostrichtung in gutem Renovierungszustand. Der Eingang befindet sich an der westlichen Giebelseite, die dem Tal zugewandt ist. Dort gibt es auch die „Getränkestation“ und eine kleine Terrasse mit einigen Tischen und Bänken für die Gäste. Zusätzliche Sitzmöglichkeiten befinden sich an der südlichen Traufseite. Ein weiterer Tisch steht auf der schattigen Nordseite des Hauses – falls jemand Schatten braucht. Der unmittelbare Hofbereich ist mittel eines Zaunes von den Freiflächen abgetrennt. Die Hütte steht im östlichen Teil der Almflächen, an der Talsohle eines Südhanges. Etwa 800 Meter westlich steht die Langerbauer Alm. Fernsicht ist nur nach Westen über das Tal hinweg zu den dortigen Bergen möglich. Und natürlich hat man auch den Gurnwandkopf im Blick, in dessen Schatten sie steht. Unmittelbar neben der Hütte führt ein Gebirgsbach vorbei, der aber nur bei Regenereignissen und wohl zur Zeit der Schneeschmelze Wasser führt.
Auf den Flächen rund um die Alm weiden vor allem Jungtiere. Da es auf der Röthelmoos noch weitere Almen gibt, sind die Weideverhältnisse nicht direkt erkennbar, sprich: es ist für Fremde nicht klar, welche Tiere wem gehören.
Anmerkungen
Dandlalm und Langerbauer Alm, das sind die zwei Hütten, die zur Bewirtung auf der Röthelmoosalm geöffnet sind. Zudem sind beide Bauern Nachbarn in Obergschwendt. Auf dem riesigen Gelände gibt es noch etliche weitere Almen bzw. Gebäude, darunter die sog. „Röthelmoosstube“ am Nordrand der Fläche. Wozu sie dient, ist nicht erkennbar, vermutlich ist es eine Diensthütte. Es macht das besondere Flair dieses Hochtales aus, dass man – an einer Hütte sitzend – das etwa 200 – 300 ha große Gelände überblicken kann; Teile davon sind ein Naturschutzgebiet. Die vielen Tiere und die vielen Wanderer bewegen sich als kleine Punkte in der Fläche dahin, ein herrlicher Anblick, der die Wanderung zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lässt.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018