Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Ackeralm


Ackeralm

Ackeralm – im Alphabet und auch sonst ganz oben. Freundliche Jausenalm im Geigelsteingebiet. Sie liegt etwas abseits der Hauptroute. Nicht verwechseln mit dem großen Almdorf „Ackernalm“ am hinteren Sonnwendjoch (Stand: Januar 2018)

Wanderrouten
Geigelstein
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Chiemgauer Alpen, Geigelsteingebiet; Westseite des Geigelstein, Priental, Talort ist Sachrang.
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Ackeralm ist ein klassische Jausenalm, sie liegt auf 1337 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Adresse: Geigelstein 1, 83229 Aschau. Koordinaten: N = 47.695644, E = 12.317818; Geographische Daten: N = 47°41´44.3´´, E = 12°19´04.1´´; UTM-Daten: Z = 33T, E = 298754, N = 5285958; Gauß-Krüger: R-E = 4523962.735, H-N = 5284193.884. Die Ackeralm ist von Sachrang (oder Huben) aus gut erreichbar, liegt aber etwa 500 Meter südlich der Hauptroute zum Geigelstein. Wer sie besuchen möchte, muss dort extra hingehen, es sei denn, er will auf dem wenig frequentierten Wanderpfad weiter nach Süden, hoch ins Tiroler Wandberggebiet. Ein weiterer, kleiner Wandersteig führt in den Sattel zwischen Geigelstein und Breitenstein, vom aus eine Weiterführung letztendlich bis nach Ettenhausen und Kössen möglich ist.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: Telefonanschluß und Internetseite sind nicht bekannt.; Internet:
Die Ackeralm hat zur Weidezeit von Juni bis Anfang Oktober als Jausenstation geöffnet, Ruhetag gibt es keinen. Sie bietet die übliche Verpflegung mit Speck- und Kasbrot und dazu passenden Getränken an. Außerdem bäckt die Chefin täglich einen anderen Kuchen, der superlecker schmeckt. Dazu gibt es Kaffee oder Tee. Übernachtungsmöglichkeiten bestehen nicht.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Die Almhütte ist ein gemauertes, relativ breites und flaches Haus (die Besitzerin zeigte mir ein Foto, auf dem im Winter nur mehr der Kamin aus dem Schnee herausragte). Daran angebaut ist der Stall. Der Eingang befindet sich auf der ostwärts liegenden Giebelseite mit einem breiten, gepflasterten Vouhaagl unter dem überstehenden Dach. Das Gelände ist eine kleine ebene Fläche nördlich des Aufstiegs zum Wandberg. Fernsicht besteht hoch zum Geigelstein und gegenüber zum Bergzug mit der Schreckalm (wenn man weiß, wo sie liegt, entdeckt man sie auch).
Die Ackeralm hat Jungvieh auf ihren umgebenden Weiden stehen. Weiterhin stehen drei Ponys auf der eingezäunten Weide direkt am Haus, was vor allem den Kindern gefallen wird.
Anmerkungen
Die Ackeralm ist schon lange ein Wanderziel von mir gewesen, weil ich Hütten gerne besuche, die etwas abseits der großen Besucherströme liegen. Man kann ziemlich sicher damit rechnen, dort auf eine sehr persönliche Atmosphäre zu treffen, die es erlaubt, mit den Hüttenpersonen in Gespräche zu kommen. Daraus kann man vieles über die Gegend und das Leben auf der Alm erfahren. Und so war es auf der Ackeralm auch: ich werde mich gerne und noch lange an das Gespräch mit der Hüttenwirtin erinnern; das wertet eine anstrengende Wandertour enorm auf.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018