Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Priener Hütte


Priener Hütte

Priener Hütte – der Wanderstützpunkt am Fernwanderweg E4 im riesigen Bergkessel westlich unterhalb des Geigelsteins (Stand: Mai 2017)

Wanderrouten
Geigelstein
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Chiemgauer Berge, Kampenwand/Geigelsteingebiet; Westflanke des Geigelstein, Sachrang
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Priener Hütte ist eine Alpenvereins-Hütte der Sektion Prien, sie liegt auf 1410 m Höhe, keine öffentliche Zufahrt möglich. Adresse: Huben 50, D-83229 Aschau/Sachrang. Koordinaten: N = 47.701901, E = 12.328046; Geographische Daten: N = 47°42´06.8´´, E = 12°19´41.0´´; UTM-Daten: Z = 33T, E = 299545, N = 5286629; Gauß-Krüger: R-E = 4524727.532, H-N = 5284892.762. Die Hauptwanderroute führt von Sachrang (Parkplatz Ost) zur Hütte; weitere Routen kommen aus Süden (Wandberg) oder aus Norden (Kampenwand). Ferner gibt es die Überschreitung aus Schleching und aus Kössen über den Breitenstein.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +49 8057 428 (Hüttenwirtin: Conny Fellner); eMail: post@prienerhuette.de ; Internet: www.prienerhuette.de
Die Priener Hütte hat ganzjährig geöffnet; es gibt keinen Ruhetag. An Verpflegung bietet sie die typischen Hüttenspeisen an vom Leberkäs mit Ei über den Kaiserschmarrn und viele Brotzeiten. Natürlich gibt es auch ein wechselndes Bergsteigeressen, das man aber nur bekommt, wenn man Mitglied im Alpenverein ist (die Bedienung lässt sich den Ausweis zeigen). Dazu gibt es eine große Auswahl an Getränken zu denen auch der Rotwein gehört, welchen übernachtende Fernwanderer gerne trinken. Die Küche ist bis 20:00 Uhr geöffnet. Übernachtungen sind möglich, sowohl in Zimmern, als auch im Matratzenlager.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Die Priener Hütte ist ein massiv gebautes, in mehreren Abschnitten renoviertes und erweitertes Haus. Dem Alter entsprechen sind die Teile aus Naturstein mit und ohne Verputz und aus Holz. Es steht auf einer kleinen Bergnase eines nach Südwesten geneigten Hanges unter dem riesigen Bergkessel. An drei Seiten rund um das ältere Haupthaus liegen Terrassen mit Tischen und Bänken bestuhlt. Auch ihnen sieht man an, dass durch die Erweiterungen der Platz knapp geworden ist. Fernsicht besteht nach Süden zum gegenüberliegenden Wandberggebiet und natürlich zurück in den Kessel.
Keine Almwirtschaft angeschlossen, ausschließlich gastronomische Nutzung.
Anmerkungen
Die Priener Hütte hat für Fernwanderer eine strategisch sehr gute Lage. Sie ist von der Kampenwand aus in etwa fünf bis sechs Stunden erreichbar. Genau so lange benötigt man auch zum nächsten Ziel, dem Spitzsteinhaus. Natürlich gelten diese Zeiten auch für die umgekehrte Wanderrichtung. Aber auch für Tagesgäste ist sie ein anstrebenswertes Ziel, sei es dass man zum Geigelstein hoch will oder auch nicht. Es gibt in näherer Entfernung zwar noch die Schreckalm und die Ackeralm als Jausenstationen, die aber vielen Wanderern als solches nicht bekannt sind. Die nächste „Versorgungszentrale“ ist mit dem Wandberghaus und der Burgeralm schon eine ganze Weile entfernt im Tirolerischen.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018