Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Hochfellnhaus


Hochfellnhaus

Hochfellnhaus – das traditionelle Gipfelhaus am Hochfelln. Im Hindergrund flankiert von der Kapelle (links) und dem Gipfelkreuz (rechts). In unmittelbarer Nähe liegt die Bergstation der Hochfellnbahn

Wanderrouten
Hochfelln
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Chiemgauer Alpen, Ruhpolding,; Gipfel des Hochfelln
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Das Hochfellnhaus ist ein Berggasthof, es liegt auf einer Höhe von 1660 m (angeschrieben sind 1674 m), eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Es gibt mehrere Wanderwege, die im Endanstieg alle aus Süden kommen. Das gilt für den „Normalweg“ über die Bründlingalm, den Hochfellnweg und Thorauweg. Ferner gibt es eine Querverbindung zum Hochfelln, die über die Eschelmoosalm führt. Letztere ist der Europäische Fernwanderweg E4. Speziell für Touristen gibt es den „Gipfelrundweg“ mit allerlei Informationen. GPS-Koordinaten: N = 47°46´07´´, E = 12°33´35´´.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +49 8662 8233 (Hüttentelefon); Internet: www.hochfellnhaus.de
Das Hochfellnhaus hat ganzjährig geöffnet, Ruhetag gibt es keinen. Angeboten werden die üblichen Speisen und Getränke. Im Gegensatz zu früher sind Übernachtungen nicht mehr möglich.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Das mehrstöckige, massiv gebaute Haus weist einen großen Anbau als Gaststube auf. Es liegt zwar auf dem Gipfel des Hochfellns, aber weitgehend windgeschützt hinter einem großen Felsen. Nach Osten gibt es einen großen Biergarten mit Kindertrampolin und eine kleine Musik-Bühne.
Das Haus wird ausschließlich gastronomisch genutzt.
Anmerkungen
Bei allem Wohlwollen: das Hochfellnhaus habe ich etwas anders erwartet. Essen und Trinken sind gut, es gibt auch zahlreiche Aktivitäten von der Bergmesse bis zum Jodelkurs. Umgebung und Flair sind aber dennoch nicht das, was Hütten in vergleichbarer Lage auszeichnet. Zugegeben: die Seilbahn bringt ein sehr heterogenes Publikum auf den Berg; nicht alle Besucher sind Bergfreunde. Einige wissen die Einrichtung und die Umgebung nicht zu schätzen und verbreiten daher Distanz und Langeweile. So wollte z.B. ein einsamer Ziehharmonikaspieler zur Unterhaltung der Gäste beitragen, tat dies aber in der Gaststube, in der niemand anwesend war: es nahm keiner Notiz davon.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018