Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Reiseralm


Reiseralm

Reiseralm – die leicht erreichbare Perle am Brauneck nahe der Seilbahn westlich von Lenggries. „Hast Du genug von Staub und Qualm, dann geh auf die Reiseralm“. Der Bär aus Holz und anderes warten schon auf die Besucher

Wanderrouten
Brauneck
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Bayerische Voralpen, Isarwinkel ; Brauneck Ost, Lenggries
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Reiseralm ist eine private Berghütte, sie liegt auf 920 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt besteht nicht. Es ist aber nur ein relativ kurzer Fußmarsch (etwa 200 Höhenmeter) erforderlich, um von den Parkplätzen an der Brauneckbahn zur Hütte zu kommen. Im Weiteren führt dann ein Wanderweg über den Garlandhang in das riesige Wandergebiet am Brauneck. GPS-Koordinaten: N = 47°40´25´´, E = 11°32´31´´.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +49 8042 8302 (Hüttentelefon); Internet: www.reiseralm.de
Die Reiseralm hat ganzjährig geöffnet, am Montag ist jedoch ein Ruhetag (außer in den Ferien). Im November sind einige Tage Betriebsferien. Die Hütte führt ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken; sie werden von einer freundlichen Bedienung serviert. Übernachtungen sind auf Anfrage im Bettenlager möglich (zumindest als ich die Alm besucht habe).
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Die Hütte besteht aus einem stilvollen, gemauerten Gebäude (3-Geschoße) mit offenem Blick nach Osten. Der Eingang zur Gaststube liegt an der ostseitigen Giebelfront; dort befindet sich auch die große Terrasse mit Kinderspielplatz und Hirschgatter. Von der mehrstufigen Terrasse aus hat man einen herrlichen Blick ins Tal nach Lenggries und zu den gegenüber liegenden Bergen.
Die Reiseralm ist ausschließlich gastronomisch genutzt, sieht man von dem Rotwildgehege ab, das direkt an die Hütte angrenzt.
Anmerkungen
Die Reiseralm ist eine jener Almen, die man sich auch noch am späteren Nachmittag (bis 18:00 Uhr geöffnet) als lohnendes Ziel vornehmen kann, da Aufstieg und Rückweg nur kurz sind. Da sie im Touristenzentrum Lenggries liegt, werden das wohl auch etliche Personen nutzen. Ob sehr viele von der Alm zum Brauneck aufsteigen – so wie ich das gemacht habe – möchte ich fast bezweifeln. Immerhin ist es eine weite Strecke durch ein Gebiet, das mit dem Bau eines Wasserspeichers für die Beschneiung der Pisten zuletzt arg umgekrempelt wurde. Zudem ist natürlich die Bergbahn als Aufstiegsmöglichkeit viel zu verlockend, so dass ihr viele wohl nicht widerstehen können. In diesen Kontext fällt auch die Frage nach den Übernachtungsmöglichkeiten. Als ich sie besucht habe, konnte man das. Wenn sich das geändert haben sollte, würde es mich nicht überraschen. Die Hütte bietet zwei Alleinstellungsmerkmale für die sich der Besuch allemal lohnt: den lebensgroßen Braunbären Bruno aus Holz, wobei nicht klar ist, ob das berüchtigte Original die Hütte heimgesucht hat. Zum anderen ist das Rotwildgehege zu nennen, das direkt an der Hütte liegt und bei dem alltäglich die Fütterung stattfindet, die natürlich ein besonderes Erlebnis ist.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018