Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Ackernalm


Ackernalm

Ackernalm – der Gasthof des Tiroler Almdorfes, das aus Kirche, Käserei und den Kasern von 15 Bauern unter dem hinteren Sonnwendjoch besteht (Stand: Januar 2018)

Wanderrouten
Sonnwendjoch, htr., Veitsberg
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Grenze zwischen Bayerischen Voralpen und Brandenberger Alpen (Rofangebirge) in Tirol ; Stallenbachtal, Ursprung, Thiersee
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
„Die Ackernalm“ ist der Berggasthof des gleichnamigen Almdorfes., sie liegt auf 1340 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist möglich. Adresse: Almen 48 a, A-6335-Thiersee, Österreich. Koordinaten: N = 47.586068, E = 11.954423; Geographische Daten: N = 47°35´09.8´´, E = 11°57´15.9´´; UTM-Daten: Z = 32T, E = 722157, N = 5274534; Gauß-Krüger: R-E =4496678.089, H-N = 5271962.974. Es gibt eine Mautstraße, die aus dem Ursprungtal ins Stallenbachtal hoch führt. Direkt am Gasthof liegt der eigene Parkplatz. Das Almdorf ist Ausgangspunkt für Touren zum Hinteren Sonnwendjoch (nördlich), oder in die südliche Veitsberggruppe (Veitsberg, Thalerjoch u.a.), sowie in Richtung Valepp und zur Erzherzog-Johann-Klause.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +43 664 415 0580 (Hüttentelefon); Internet: www.ackernalm.at
Der Berggasthof Ackernalm ist von Januar bis Ende Oktober geöffnet. In dieser Zeit gibt es keinen Ruhetag. Im November und Dezember sind Betriebsferien. Im Angebot stehen viele Speisen von der Hausmannskost über Wiener Schnitzel bis zum Gulasch. Ebenso gibt es jede Menge verschiedener Getränke einschließlich Milch, die von den dortigen Kühen stammt. Für den Nachmittagsansturm der Gäste ist man mit Kaffee und hausgemachtem Kuchen bestens gerüstet. Übernachtungen auf der Ackernalm sind möglich.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Der Berggasthof ist ein repräsentatives, zweigeschossiges Gebäude. Das Erdgeschoss ist gemauert, der Aufsatz aus Holz. Die Einrichtung in den Gasträumen ist rustikal gehalten im Tiroler Stil. Auf der Ost- und Südseite des Gebäudes liegen Terrassen mit Holztischen und Klappstühlen. Das Hauptgebäude steht in der Talsohle zwischen hinterem Sonnwendjoch und Veitsberg/Thalerjoch auf einer kleinen Bergnase mit der Giebelseite nach Osten. Der Fernblick ist zu den beiden umgebenden Berggruppen, sowie nach Osten über Thiersee zum Kaisergebirge möglich.
Die Ackernalm ist eine riesige Weidefläche mit den Südhängen des hinteren Sonnwendjochs, Auf ihrstgehen die Tiere von 15 Bauern in Gemeinschaftsweide. Insgesamt sind es über 300 Milchkühe und fast ebenso viele Jungtiere. Die Milch wird in der eigenen Käserei zu Butter und verschiedenen Käsesorten verarbeitet. Die Produkte stehen auch zur Mitnahme zum Verkauf. Ferner weidet noch eine größere Anzahl Schafe, letzter aber weiter oben auf der Bärenbadalm (nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Alm im Ostkarwendel).
Anmerkungen
Es ist ein bemerkenswertes Almendorf von 15 Bauern und der sehr großen Anzahl der Tiere, die in Gemeinschaft weiden, abends aber ohne Probleme in den eigenen Stall zurückkehren. Vergleichbar wäre z.B. die Eng, das ähnliche Dimensionen hat. Es ist noch nicht allzu lange her, dass die Alm eine Stromversorgung bekommen hat, ein Umstand, der das Wirtschaften natürlich sehr erleichtert. Vorher musste der Strom mit Aggregaten selbst produziert werden. Geheizt wird nach wie vor – auch auf dem stattlichen Berggasthof – mit Holz.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018