Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Mariandlalm


Mariandlalm

Mariandlalm – die Jausenalm am Südhang des Trainsjochs hat nicht nur einen schönen Tiroler Namen, sie ist auch schön und liebenswert

Wanderrouten
Trainsjoch
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Bayerische Voralpen, Tirol ; Ursprunggebiet, Trainsjoch
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Mariandlalm ist eine Jausenstation mit Übernachtungsmöglichkeit, sie liegt auf 1211 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Als Hauptzugang ist die Route vom Ursprungsattel zu nennen, die entweder direkt nach Norden oder nach Osten jeweils zum Gipfel des Trainsjochs weiterführt; eine Nebenroute geht über das Ascherjoch. Sie ist aber auch – auf einem etwas längeren Marsch – von Thiersee aus über die Trainsalmen zu erreichen. GPS-Koordinaten: N = 47°36´49´´, E = 12°02´18´´.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +43 664 350 4417 (Hüttentelefon); Internet: www.mariandlalm.at
Die Mariandlalm ist von Ende April bis Ende Oktober bewirtschaftet. In dieser Zeit gibt es keinen Ruhetag. Im Winter ist sie je nach Witterung geöffnet, der Montag ist dann ein obligatorischer Ruhetag. Sie bietet die üblichen almtypischen Speisen und Getränke an, wobei der Kaiserschmarrn und das selbstgebackene Brot besonders hervorzuheben sind. Übernachtungen sind möglich.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Die Hütte ist aus Holz gebaut und hat ein ausgebautes Dach, der Giebel ist nach Osten gerichtet. Die Einrichtung ist rustikal und strahlt eine besondere Gemütlichkeit aus (in der Gaststube ist sicher schon manches Lied gespielt und gesungen worden). Irgendwann ist ein etwas größerer Anbau hinzugekommen. An der sonnigen Süd-Ostseite schließen sich größere Terrassen an mit massiven Tischen und Bänken. Die Hütte liegt auf der offenen Südseite des Trainsjochs mit herrlichem Blick nach Süden und Südwesten ins Gebiet des Veitsberges und des hinteren Sonnwendjochs.
Auf den umgebenden Flächen stehen Milchkühe und Jungvieh im Verbund mit der unteren Trockenbachalm
Anmerkungen
Die Mariandlalm wird auch Trockenbachalm genannt. Es gibt die untere und die obere Trockenbachalm zu der die bewirtete Hütte zählt. Etwas tiefer liegen die Wirtschaftsgebäude der Trockenbachalm. Unvergesslich wird jedem Wanderer der schon erwähnte Blick nach Südwesten in Erinnerung bleiben. Bemerkenswert ist die Konstellation, wonach diese typische Tiroler Alm in den Bayerischen Vorbergen liegt; aber dafür gibt es mehrere Beispiele.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018