Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Luitpolder Alm


Luitpolder Alm

Luitpolder Alm – klassische Jausenalm zwischen Isartal und der Jachenau. Was es an Verpflegung gibt, erfährt man von der freundlichen Almerin. Die Gerichte sind frisch, die Getränke sind kellerkalt. Genau das braucht der Wanderer (Stand: September 2016)

Wanderrouten
Jachenau Süd
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Bayerische Voralpen, Isarwinkel;; Jachenau Süd, Wilfetsgraben, südwestlich des Staffels.
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Luitpolder Alm ist eine Jausenalm, sie liegt auf 1129 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Adresse (unpräzise): Luitpolder Alm, 83676 Jachenau. Koordinaten: N = 47.573996, E = 11.435175; Geographische Daten: N = 47°34´26.4´´, E = 11°26´06.6´´; UTM-Daten: Z = 32T, E = 683139, N = 5271827. An Wanderwegen ist die Verbindung der Jachenau mit Vorderriß zu erwähnen. Auf der Hochfläche des Wilfetsgrabens sind die beiden Almlichten (Lainer Alm und Luitpolder Alm) mittels eines Steiges bzw. Versorgungsweges verbunden. Parallel dazu verläuft etwas nördlicher eine ausgebaute Forststraße, die wohl überwiegend von Mountainbikern genutzt wird. Die Hochfläche ist von drei Seiten aus erreichbar: jeweils durch einen sehr steilen Steig vom Walchensee und von Vorderriß, sowie durch eine steile Zufahrt von Jachenau mit Abkürzungen durch Steige.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: Telefonverbindung und eine eigene Internetseite sind nicht bekannt.; Internet:
Die Luitpolderalm hat von Anfang Mai bis Mitte Oktober zur Jause geöffnet. Einen formellen Ruhetag gibt es nicht, allerdings kommt die Almerin jeweils am Donnerstag erst sehr spät zur Hütte, was dann fast einem Ruhetag entspricht. An Verpflegung werden einige Brotzeiten und einige Getränke angeboten; auf Nachfrage erfährt man, was es gibt. Die Stimmung an der Hütte zur Almerin und ggf. auch zu anderen Gästen ist sehr entspannt, fast schon freundschaftlich. Übernachtungen sind verständlicherweise nicht möglich.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Die Hütte der Luitpolder Alm ist ein stilechter Bau, sehr schmal, aber sehr lange; Wohnbereich und Stall sind unter dem gleichen First. Das Gebäude ist weiß verputzt, mit ockerfarbenen Eckenquadern. Der Dachbereich ist sehr niedrig, wohl aber eingeschränkt nutzbar. Der Eingang befindet sich in der Mitte der östlichen Giebelfront, flankiert von zwei Fenstern mit Fensterläden und bemalten/beschrifteten Fensterbögen. Der Vouhaagl ist mit Quadersteinen ausgelegt und durch einen hölzernen Wassertrog mit Laufrohr vom angrenzenden Rasen getrennt. Das Gebäude steht am Ende der Zufahrt auf der leicht nach Norden geneigten, langgezogenen Lichtung. Auf den Flächen sind einige sumpfe Stellen vorhanden. Die Fernsicht ist nicht nennenswert, nach Osten zum Staffel aber möglich.
Die Luitpolder Alm hält auf ihren Eigentumsflächen vor allem Jungvieh.
Anmerkungen
Luitpolder Alm und Lainer Alm – beide sind in den Beschreibungen (siehe auch „Lainer Alm“) nicht zu trennen. Beide befinden sich nur 1 ½ km voneinander entfernt auf der einer Lichtung, nur getrennt durch ein kleines Waldstück. Beides sind Eigentumsalmen, die beiden Eigentümer sind Nachbarn in Jachenau. Beide halten ihre Jungtiere auf der Alm. Auch die Hütten sind sich in gewisser Weise ähnlich: beide sind sehr stilsichere Almbauten, sehr schmal und sehr lang mit nur einem First. Durch das nur 7 bzw. 6 m breite Gebäude wirken sie auf den ersten Blick recht einfach. Aber beides sind traditionsreiche Almen mit einer bestimmt sehr wechselvollen Geschichte. Die Bewirtung von Wandergästen fällt wohl kaum ins Gewicht, ein bedeutender Wirtschaftsfaktor ist das bestimmt nicht. Dazu kommen zu wenige Wanderer nach dort oben und die Mountainbiker auf der Forststraße fahren sowieso vorbei. Gleichwohl bin ich sicher, dass sie weiterhin in dieser liebenswürdigen Form erhalten bleiben werden, die Bauern können auf die Nutzung dieser Flächen nicht verzichten.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018