Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Schuhbräu-Alm


Schuhbräu-Alm

Schuhbräu-Alm – die traditionsreiche Hütte im östlichen Mangfallgebirge als Drehscheibe für etliche Wanderrouten bis zum Wendelstein

Wanderrouten
Farrenpoint, Rampoldplatte
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Bayerische Voralpen, Mangfallgebirge Ost; Sie liegt nahe des Sattels zwischen Rampoldplatte und Mitterberg
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Schuhbräualm ist ein Berggasthof, sie liegt auf 1144 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. An Wanderrouten ist die Kreuzung zu nennen: aus dem Inntal (Parkplatz Lehen) führt ein guter Weg zur Alm und geht weiter nach Westen zum Mitterberg und zur Antretteralm. Aber auch aus Westen ist ein Aufgstieg aus dem Jenbachtal möglich. Aus Norden kommt der Weg vom Farrenpoint und geht weiter nach Süden über die Rampoldalm (Lechneralm) über die Rampoldplatte, zur Hochsalwand und letztlich zum Wendelstein. GPS-Koordinaten: N = 47°43´49´´, E = 12°02´38´´.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +49 8034 2391 (Hüttentelefon); Internet: www.schuhbräu-alm.de
Die Schuhbräualm ist von Anfang Mai bis Ende Oktober geöffnet, Montag ist Ruhetag. Jeweils dienstags gibt es den Radler-Stammtisch. Aber auch andere Feste und besondere Tage finden die Saison über statt. Es gibt typische Almverpflegung mit Bayerisch/Tiroler Spezialitäten. Übernachtungen (insgesamt 19 Betten) sind auf telefonische Anfrage möglich.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Die Alm ist ein schönes, massiv gemauertes Gebäude, mehrfach renoviert und erweitert. Für die Gaste gibt es zwei Gasträume mit rustikaler Ausstattung, geschmackvoll eingereichtet. Der Eingang ist giebelseitig aus Süden über die dort liegende Terrasse bzw. einen großen Biergarten. Das Haus mit seinen Nebengebäuden liegt auf einer offenen Weidefläche in Südostlage. Die Fernsicht ist begrenzt, es gibt vor allem den Blick nach Osten ins Inntal.
Die Schuhbräualm betreibt keine eigene Almwirtschaft, die umgebenden Weideflächen sind Teil der Rampoldalm; Kalbinnen kann man aber durchaus in Gebäudenähe treffen.
Anmerkungen
Die Schuhbräualm ist eine traditionsreiche Alm bzw. Berggasthof, von einem offenbar finanzkräftigen Brauer im 19. Jahrhundert erbaut (siehe Name). Zwischenzeitlich wirtschaftet die vierte Generation auf dem Haus. Das ist natürlich eine Garantie für ein besonderes Flair, das man auch als Tagesgast spürt. Hinzu kommt, dass sie die einzige Hütte im östlichen Teil des Mangfallgebirges ist, die Übernachtungen anbietet, sieht man von den weiter entfernt liegenden Häusern Mitteralm und NFH Breitenberghütte ab. Es bietet sich durchaus an, auf der Schuhbräualm zu nächtigen und von dort Routen über das von vielen Almen besetzte Gebiet bis zum Wendelstein und ins Jenbachtal zu planen.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018