Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Schwarzlack


Schwarzlack

Schwarzlack – der Gasthof in unmittelbarer Nachbarschaft zur gleichnamigen Wallfahrtskirche. Nicht nur den Wallfahrern ist das ein Ziel, auch viele andere Wanderer kommen dort ganz gezielt vorbei (Stand: November 2016)

Wanderrouten
Schwarzlack Rundtour
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Bayerische Voralpen, östliches Mangfallgebirge; Gruppe Wendelstein, Nordhang des Sulzberges, Brannenburg.
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Schwarzlack ist ein Berggasthof, er liegt auf 583 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist grundsätzlich nicht möglich; ich denke aber, mit einer Ausnahmegenehmigung wird das in Einzelfällen möglich sein. Adresse: Schwarzlack 2, 83098 Brannenburg. Koordinaten: N = 47.749278, E = 12.077520; Geographische Daten: N = 47°44´57.4´´, E = 12°04´39.1´´; UTM-Daten: Z = 33T, E = 280951, N = 5292571. An Wanderwegen ist insbesondere der „Rosenkranzweg“ zu nennen, der von Brannenburg kommt und in Richtung Litzldorf oder Großholzhausen weiterführt. Ein sehr einfacher Weg geht von Lechen über den Kogl zum Gasthaus. Eine weitere, sehr wichtige Verbindung führt westlich des Gasthauses zum Gipfel des Sulzbergschneids (schwarze Teilstrecke!).
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +49 8034 7990 (Fa. Hans und Vroni Peter); eine eigene Internetseite ist nicht bekannt, weiteres ist aber über die genannte Internetadresse zu erfahren.; Internet: www.chiemsee-alpenland.de/Media/Sehenswuerdigkeiten-Ausflugsziele/Berggasthaus-Schwarzlack
Der Gasthof Schwarzlack hat ganzjährig geöffnet mit einem Ruhetag am Dienstag. Er bietet eine täglich wechselnde Speisenkarte an, die eine breite Palette an Hauptspeisen aufweist. Von 11:30 bis 13:30 Uhr gibt es den Mittagstisch, mit auf der Karte auch der obligatorische Kaiserschmarrn. Ab 13:30 Uhr sind dann Kaffee und Kuchen zu haben. Ab 17:30 Uhr kann man die Speisen für den Abendtisch bekommen. Übernachtungen sind auf der Schwarzlack nicht möglich.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Das Hauptgebäude ist ein zweigeschossiges, gemauertes Haus mit einem hölzernen Dachaufsatz. Der Giebel zeigt nach Osten, zur nur wenige Meter entfernten Kirche. Der Eingang geht über einen kleinen südseitigen Anbau in die relativ kleine Gaststube. Der Innenbereich mit Gaststube, Theke, Toiletten usw. ist neu renoviert und deshalb sehr freundlich und einladend. Zumindest an Tagen mit gutem Wetter wird aber der Hauptteil der Bewirtung im schönen Biergarten zwischen Haus und Kirche stattfinden. Ein Kastanienbaum spendet Schatten. Rund um die Kirche und das Gasthaus ist eine große Wiese, die wohl beizeiten auch mit zur Bewirtung der Gäste herangezogen werden wird. Obwohl das Haus am leicht geneigten Nordhang fast in der Talsohle liegt, ermöglicht der Standort noch einen guten Fernblick ins Inntal.
Das Haus ist ausschließlich gastronomisch genutzt.
Anmerkungen
Die Wallfahrtskirche Maria-Hilf und St. Johann Nepomuk gibt es seit etwa 350 Jahren, von Anfang an bereits als Wallfahrtsort. Man kann sich vorstellen, dass das Gasthaus ähnlich alt ist, denn die Wallfahrer mussten ja verpflegt werden. Beide Bauten sind denkmalgeschützt, erfreulicherweise in sehr gutem Renovierungszustand und auch heute noch recht rege im ursprünglichen Sinne genutzt. Eine besondere Beziehung gibt es zu den Trachtlern, die alljährlich dort ihr Gaufest abhalten. Die Gegend um Brannenburg und das Inntal ist diesbezüglich eine selbstbewusste Hochburg, gerade auch in der Verbindung zur Kirche. Es ist nicht das einzige Beispiel wo Kirche und Gasthaus unmittelbar zusammen sind und sehr gut harmonieren (siehe auch St. Margareten oder Petersberg, beide sind nur wenige Kilometer entfernt).

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018