Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Rampoldalm


Rampoldalm

Rampoldalm – in anderer Schreibweise auch „Ramboldalm“. Die klassische Jausenalm ist eine wertvolle Ergänzung zu der benachbarten Schuhbräualm für diejenigen, die eine etwas einfachere Almverpflegung wollen. Zudem ist ein Gespräch mit der jungen, hübschen Almerin auch ein Erlebnis über das man sich freut und sich gerne daran erinnert (Stand: Sep 2015)

Wanderrouten
Lechnerschneid, Rampoldplatte
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Bayerische Voralpen, Mangfallgebirge Ost;; westlich von Brannenburg (Weidach), Nordhang der Rampoldplatte.
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Rampoldalm ist eine Einkehralm, sie liegt auf 1258 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Wandertechnisch ist vor allem der Aufstieg von der nördlich liegenden Schuhbräualm zu nennen, der weiter bergauf zur Rampoldplatte geht. Eine Ost/West-Strecke von der Lechneralm kommend kreuzt dort und führt weiter nach Westen, letztlich bergab ins Jenbachtal. Eine weitere Verbindung kommt aus dem Kirchbachtal als Versorgungweg direkt zur Alm. Koordinaten: N = 47.727098, E = 12.043407; Geographische Daten: N = 47°43´37.5´´, E = 12°02´36.3´´; UTM-Daten: Z = 33T, E = 278300, N = 5290203.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: Für Wanderinformationen ist die Rampoldalm telefonisch nicht zu erreichen; eine eigene Internetseite ist ebenfalls nicht bekannt.; Internet:
Die Rampoldalm hat zur Weidezeit von Anfang Juni bis Ende September geöffnet. Einen Ruhetag gibt es nicht, aber auch bei ihr – wie bei vielen anderen Almen – kann man nicht sicher sein, dass die Almerin kurzzeitig weg ist um Besorgungen zu machen. Im Verpflegungsangebot stehen Speck- und Käsebrote letzteres aus eigener Herstellung auf der Alm, in traditioneller Handreichung auf einem Holzteller mit einem scharfen Messer. Dazu gibt es einige Getränke, natürlich auch direkt aus der Flasche, Milch und Buttermilch aus dem Becher. Käse gibt es nur zum direkten Verzehr vor Ort, zur Mitnahme durch die Wanderer reicht die Produktion nicht. Übernachtungen sind nicht möglich.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Das Almgebäude ist ein gemauerter Bau, weiß gestrichen, mit aufgesetztem, nutzbarem Holzdach. Die Giebelseite mit dem anschließenden Wohnbereich zeigt nach Osten; der Eingang ist in der Mitte. Die vergleichsweise große Breite des Hauses ermöglicht links und rechts der Haustüre je zwei Fenster. An der südlichen Traufseite gibt es einen kleinen Anbau. Das Gebäude steht in einer kleinen Ebene in dem nicht sehr steilen Nordhang. Der Vouhaagl erstreckt sich über ein kleines Mauerwerk vor dem Eingang, abgedeckt mit einer Betonplatte und gesichert mit Holzstangen. Dort stehen auch einige Holztische und –bänke für die Gäste. Die Fernsicht von dieser Terrasse geht weit ins Chiemgauer Land mit seinen Seen, dem Inn und den Bergen, vor allem zur Gruppe zwischen Inn und Prien.
Die Rampoldalm hat vor allem Jungvieh auf ihren Flächen stehen, aber auch zwei Milchkühe. Sie zu melken und die Milch zu versorgen, lässt bei der Almerin bestimmt keine Langeweile aufkommen.
Anmerkungen
Auf der Rampoldalm war ich vor längerem schon einmal. Aber es hat irgendwie nicht gepasst, dort auch einzukehren. Ich war mir daher nicht sicher, ob man das kann und das hat mich eine Ewigkeit lang gewurmt. Ich habe immer nach einer passenden Gelegenheit gesucht, erneut vorbeizukommen. Nunmehr war es soweit. Ausgestattet mit aktuellen Informationen durch den Almnachbar steuerten wir voller Zuversicht die Hütte an. Wir wussten sogar den Namen der Almerin und damit kann man natürlich Eindruck machen (den wusste ich aber schon länger). So entwickelte sich rasch ein sehr lockeres Gespräch, auch mit einem anderen Gast, der in der Gegend wohl jeden Stein kennt und uns alles freundlich erklärte. Mein Rat an andere Wanderer: richtet es ein, dass ihr auf beide Almen (Lechneralm und Rampoldalm)kommt und hofft darauf, dass beide auch aktuell besetzt sind. Dann wird es bestimmt eine unvergessliche Tour.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018