Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Maxlraineralm obr.


Maxlraineralm obr.

Obere Maxlraineralm – der ganzjährig geöffnete Berggasthof unter dem Taubenstein im Spitzinggebiet; er ist nicht nur den Skifahrern bekannt.

Wanderrouten
Taubenstein
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Bayerische Voralpen,; Schlierseer Berge, Skigebiet Spitzing/Taubenstein. Bergkessel unter dem Taubenstein.
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Obere Maxlraineralm ist ein Berggasthof, sie liegt auf 1530 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Er liegt an einem Skihang des Taubensteingebietes, ist aber auch im Sommer für Wanderer erreichbar. Es gibt eine Trasse, die von der Unteren Maxlraineralm bzw. der dorthin führenden Versorgungsstraße kommt und zur Bergstation der Taubensteinbahn weiter bergauf führt. Einige in den Karten noch eingezeichnete Nebenstrecken sind nicht mehr begehbar. GPS-Koordinaten: N = 47°39´29´´, E = 11°55´01´´.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +49 8026 7382 (Hütte, aber nicht immer besetzt); Internet: www.obere-maxlraineralm.de
Die Obere Maxlraineralm ist ganzjährig geöffnet, von Ferien oder einem Ruhetag habe ich nichts gesehen. An Verpflegung sind die üblichen Speisen eines Berggasthofes einschließlich Kaiserschmarrn, Spinatknödel u.a. Spezialitäten angeboten. Dazu gibt es natürlich sämtliche Getränke, die man sich wünscht. Neben dem Besuch als Tagesgast bietet der Gasthof die Möglichkeit für Gruppenbesuche vom Betriebsausflug bis zur Hochzeitsfeier. Bei Bedarf besteht auch die Möglichkeit zur Übernachtung im Schlaflager. In diesem Zusammenhang ist es erwähnenswert, dass die neue Rauhkopfhütte etwas weiter nördlich im gleichen Skigebiet/Wandergebiet zusammen mit der Maxlraineralm bewirtschaftet wird. Diese Hütte ist Winter täglich geöffnet, im Sommer nur auf Anfrage für Gruppen.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Das Haupthaus der Maxlraineralm ist ein schöner, mit Holz verkleideter Bau mit ausgebautem Dach. Der Eingang befindet sich an der südlichen Giebelseite, mit einer vor gelagerten Terrasse; der Boden ist mit Holzbohlen ausgelegt. Direkt an der Hauswand gibt es eine Tischzeile mit Tischdecken, im weiteren Teil stehen Biertische. Daneben gibt es weitere, betonierte Flächen mit Bestuhlung, die vor allem im Winter für die Skifahrer von Bedeutung sind. Neben dem eigentlichen Almgebäude gibt es weitere Bauten, die als Nebengebäude oder für die Zwecke der Lifte genutzt sind. Die Anlage liegt in einem nach Süden offenen Kessel auf einer ebenen Fläche. Dieser Kessel ist im Winter eine Skipiste. Von der Terrasse bzw. vom Hüttengelände hat man beste Fernsicht nach Süden und zurück zum mächtigen Felsen, genannt Taubenstein.
Der Berggasthof ist ausschließlich gastronomisch genutzt.
Anmerkungen
Jeder der schon im Taubensteingebiet Ski gefahren ist, kennt die Obere Maxlraineralm. Aber sie ist auch als Wanderziel im Sommer beliebt. Um zu ihr zu kommen, muss man nicht unbedingt schweißtreibend bergauf gehen. Wer es einfach haben will, kann mit der Seilbahn hochfahren und dann bergab gehen. Ich habe am Wandertag etliche Personen gesehen, die recht frisch von der Seilbahn kamen. Aber auch von unten ist es eine gute Wandermöglichkeit. Etwas anstrengend ist lediglich die Strecke nach der Unteren Maxlraineralm, entlang der Materialseilbahn. Ein Aufenthalt auf dieser Hütte ist sowohl von der Verpflegung, als auch von der guten Fernsicht her, allemal zu empfehlen.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018