Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Kühzagl-Alm


Kühzagl-Alm

Kühzaglalm – der umtriebige Ableger des Hans-Anderl-Hofes in Kühzagl mit den Kühen auf dem Berg, die ihre Milch für einen Bio-Käse liefern.

Wanderrouten
Wasserspitz
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Bayerische Voralpen, Tegernseer Berge; Rottach-Egern, Kühzagl
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Kühzaglalm ist eine Jausenalm, sie liegt auf 1050 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Der einzige Wanderweg geht als gute Schotterstraße aus dem Rottachtal in den Kammbereich, der sich vom Baumgartenschneid und Kreuzbergköpfel über Rainerkopf, Wasserspitz und Bodenschneid erstreckt. Es ist überdies die kürzeste Wanderverbindung zwischen dem Tegernsee und dem Schliersee. Die Zufahrt ist eine beliebte Stecke für Mountainbiker und im Winter eine Rodelbahn. GPS-Koordinaten: N =47°41´31´´, E = 11°50´09´´.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +49 8022 5469 (Hans-Anderl-Hof, zu dem die Alm gehört); Internet: www.hans-anderl-hof.de
Die Kühzaglalm hat von Juni bis Ende September geöffnet, so lange die Kühe auf der Almwiese genügend Futter finden. Einen Ruhetag gibt es in dieser Zeit nicht. Im Angebot ist die typische Jausenverpflegung, also Speck- und Kasbrote, sowie Kaffee und Kuchen nebst einigen Getränken, die der Wanderer üblicherweise nachfrägt. Übernachtungen sind auf der Alm nicht möglich, wohl aber auf dem Hof im Tal.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Das Hauptgebäude ist gerade man gute 10 Jahre alt und folglich gut ausgestattet. Strom gibt es aus der eigenen Photovoltaikanlage, ebenso ist die Möblierung und sanitäre Ausstattung auf dem neuesten Stand. Das gilt auch für den direkt angebauten Stall und die Milchwirtschaft. In der geräumigen Stube haben auch mal etliche Gäste Platz, wenn das Wetter nicht danach ist, im Freien zu sitzen. Das Haupthaus mit dem ausgebauten Dach steht auf einem südseitigen Hang in der Nähe der Talsohle mit der Giebelseite nach Westen. Den Eingangsbereich mit einigen Tischen und Bänken schützt ein Zaun aus Holzstangen. Etwas abseits steht ein älteres Wirtschaftsgebäude.
Die Kühzaglalm ist – im Gegensatz zu den meisten anderen Almen – nicht mit Jungvieh, sondern ausschließlich mit Milchkühen bestossen.
Anmerkungen
Die Kühzaglalm habe ich bewusst angesteuert. Mir waren ihre Aktivitäten bezüglich der Milchlieferung bekannt, die in die Naturkäserei „TegernseerLand“ zur Herstellung von Biokäse geht. Dass man den dort hergestellten Käse wiederum auf der Alm bekäme, lag nahe. Von den Voraussetzungen her war es also keine Überraschung, wohl aber von der Professionalität, mit der diese Alm geführt wird. Während viele ihrer Nachbarn Schwierigkeiten haben, die Bewirtschaftung überhaupt zu sichern, hat sie z.B. eine riesige Almwiese neu angelegt, die zur Erweiterung der Futterfläche beitragen wird. Erfreulicherweise gibt es in der Almbewirtschaftung auch solche Beispiele.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018