Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Antretteralm


Antretteralm

Antretteralm – wer zum Farrenpoint im östlichen Mangfallgebirge wandert, kommt nicht direkt daran vorbei, man muss extra dort hingehen

Wanderrouten
Farrenpoint
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Bayerische Voralpen, Mangfallgebirge; Rampoldplatte, Mitterberg
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Antretteralm ist eine klassische Einkehralm bzw. Jausenalm, sie liegt auf 1102 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Wanderrouten führen vor allem von Osten über die Schuhbräualm oder von Westen aus dem Jenbachtal zur Hütte. GPS-Koordinaten: N =47°43´49´´, E = 12°02´19´´.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +49 8034 2557 (Hüttentelefon: Kuchlerhof in Brannenburg). Die genannte Internetseite ist erst im Aufbau.; Internet: www.bauernhof-kuchler.de
Die Antretteralm hat zur Weidezeit von Ende Mai bis Anfang Oktober geöffnet, Ruhetag gibt es keinen. Man muss aber damit rechnen, dass kurzzeitig niemand anzutreffen ist. Sie bietet eine kleine Almverpflegung an für Wanderer, die zufällig vorbeikommen. In erster Linie gibt es almtypische Getränke. Übernachtungen sind auf der Alm nicht möglich, sehr wohl aber auf dem Kuchler-Hof in Brannenburg zu dem sie gehört.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Die Almhütte ist ein sehr gepflegtes Gebäude, das Erdgeschoss ist gemauert, der Dachteil aus Holz, als Wohnteil ausgebaut. Es gibt eine kleine Terrasse mit Sitzmöglichkeiten. Der Stall ist an den Wohnteil unter einem First angebaut. Die Hütte liegt etwas abseits der Hauptwanderroute unter dem Mitterberg. Sie steht auf einer offenen Südwestlage, die Weidehänge sind vergleichsweise steil. Die Alm ist eine Privatalm, d.h. die Gebäude und umgebenden Flächen sind Eigentum des Bauern.
Das Jungvieh steht von Ende Juni bis Anfang Oktober auf der Weide.
Anmerkungen
Einkehralm und Jausenstation meinen dasselbe, nämlich eine Weidealm, auf der Getränke und ggf. auch einige Speisen zu bekommen sind. Während der Ausdruck „Jause“ (kleine Mahlzeit, Imbiss) vor allem in Tirol üblich ist, nennt man in Bayern diese Almen „Einkehralm“. Auch der Begriff „behirtete Alm“ meint dasselbe. Sie sind nicht immer in den Karten als Gastronomiebetriebe gekennzeichnet. Wer die persönliche Atmosphäre sucht, sollte bei seinen Wanderungen auf diesen Almen vorbeischauen.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018