Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Schlossgaststätte Hohenberg


Schlossgaststätte Hohenberg

Schlossgaststätte Hohenberg – der Prachtbau steht keineswegs im Schatten von Kirche und Schloss. Bauten, Einrichtungen, Gastronomie und Biergarten, das alles zusammen macht ein wirkliches, bayerisches Wirtshaus aus. Der Ausdruck „Schloss“ ist allemal berechtigt (Stand: April 2017)

Wanderrouten
Eberfinger Drumlinfeld
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Voralpenland, Pfaffenwinkel ; südwestlich von Seeshaupt an der Südspitze des Starnberger Sees. Die Gaststätte liegt an der Kreisstraße 10 von Seeshaupt nach Eberfing.
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Schlossgaststätte ist ein Gasthaus mit Ferienwohnungen , sie liegt auf 653 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist möglich. Unmittelbar am Gasthaus stehen etliche Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Adresse: Hohenberg 3, D-82402 Seeshaupt. Koordinaten: N = 47.804146, E = 11.263726; Geographische Daten: N = 47°48´14.9´´, E = 11°15´49.4´´; UTM-Daten: Z = 32T, E = 669498, N = 5297014; Gauß-Krüger: R-E = 4444954.402, H-N = 5296471.284. Das Haus liegt im Zentrum eines sehr dichten Wandernetzes südwestlich von Seeshaupt. Auf kurzen Wegen sind viele kleine Seen, kleine Hügel und jede Menge anderer Zielpunkte erreichbar.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: + 49 8801 626 (Gaststätte), eMail: stievstoll@t-online.de; Internet: www.schlossgaststaette-hohenberg.com
Die Schlossgaststätte ist ganzjährig geöffnet und zwar im Sommer (Juni – Oktober) mit einem Ruhetag am Montag, im Winter mit Ruhetagen am Montag und Dienstag. Die tägliche Öffnungszeit beginnt um 11:30 und geht bis 22:30 Uhr. Die warme Küche schließt um 21:00 Uhr. Es gibt viele verschiedene Speisen von „handfesten“ traditionellen Mahlzeiten bis zu leichten oder vegetarischen/veganen Gerichten, weitgehend der Jahressaison angepasst. Zu der langen Speisenkarte gibt es noch eine wechselnde Tageskarte, aufgeschrieben auf einer Tafel, die am Eingang steht. Hinzu kommen natürlich jede Menge an Suppen oder Desserts einschließlich Kaffee, Kuchen und Eis. Trotz der Größe des Hauses ist für größere Personengruppen eine Anmeldung sehr ratsam. Übernachtungen sind in Ferienwohnungen im nebenan liegenden „Jägerhaus“ möglich.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Das Haupthaus ist ein zweigeschossiger, massiver Bau mit ausgebautem Dach. An der gleichen Firstrichtung schließt sich ein Wirtschaftsgebäude an. Der Eingang befindet sich an der südlichen Traufseite, geschützt durch einen großen, verandaartigen Vorbau. Die Gaststuben sind geschickt unterteilt und sehr geschmackvoll, rustikal möbliert. Sie eigenen sich daher für kleinere oder größere Gästegruppen zu diversen Feierlichkeiten ganz besonders. Unmittelbar vor dem Eingang befindet sich ein großer Biergarten mit einigen alten Bäumen, zusätzlich geschützt mit großen Sonnenschirmen. Im anschließenden Garten stehen ein kleiner Pavillon und etliche Spielgeräte für Kinder zur Verfügung.
Zu dem Gaststättenbetrieb gehören auch ein Reiterhof und andere landwirtschaftliche Einrichtungen.
Anmerkungen
Die Schlossgaststätte ist in Verbindung mit einer Kirche, einem herrschaftlichen Haus und einem landwirtschaftlichen Betrieb eine Kombination, die für das bayerische Oberland typisch ist. Und – was nicht selbstverständlich ist – alles ist in bestem Renovierungsstand und damit ein Aushängeschild für die Gegend im Pfaffenwinkel. So gesehen verwundert es nicht, dass selbst für den Biergarten eine Reservierung ratsam ist. Die stets aufmerksame und freundliche Bewirtung durch die Familie tut ein Übriges. Und eines ist mir noch aufgefallen, was ich bisher auf meinen Wanderungen noch nicht gesehen habe. Ich war etwas verwirrt über polternde Geräusche aus einem langen Bau direkt nebenan. Beim Nachsehen bestätigte es sich tatsächlich: es ist noch eine traditionelle Kegelbahn in Betrieb in der Kinder gerade kegelten. Vermutlich stammt sie aus den 50er Jahren, ausgestattet mit Holzboden, alten Holzkegeln die man von Hand aufstellen muss und Holzkugeln. Na, wenn das mal kein echtes Wirtshaus ist!

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 20.10.2018