Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Wanderungen

Farrenpoint



Farrenpoint

Farrenpoint - der sanfte, leicht erreichbare Berg im Mangfallgebirge mit der schönen Aussicht ins Voralpenland. Foto: Blick auf die Südflanke; oben = Huberalm, unten = Antretteralm, rechts = Mitterberg

Schwierigkeit:38.1mittel (27.5-40)
Tracklänge:13.6 kmmittellang (8-15 km)
Wanderzeit:4:15 h*mittellang (3-5 h)
Höhensumme:800 mmittelgroß (400-800 m)
 
(*) In der Wanderzeit sind auch kleine Pausen zum Schauen und Fotografieren enthalten. Längere Pausen auf Gipfeln oder in der Hütte sind nicht enthalten.

Markante Punkte Höhe (m) ü NN Gehzeit (h:min) *) Entfernung
Parkplatz Lechen, Brannenburg670
Schlipfgrubalm854 0:30
Schuhbräu-Alm1144 0:50
Mitterberg Gipfel1214 0:15
Farrenpoint Gipfel1273 0:45
Huberalm1260 0:05
Antretteralm1102 0:35
Schuhbräu-Alm1144 0:15
Schlipfgrubalm854 0:30
Parkplatz Lechen670 0:30
Gebirge, Lage, Karte
Bayerische Voralpen, Mangfallgebirge. Karte: AV-Karte Digital 2010 - Mangfallgebirge Ost.
Datum, Begleiter, Wetter
27.09.2011; Alleingang; viele Wanderer unterwegs. Spätsommerliches, stabiles Hochdruckwetter; leichte Schleierwolken, Fernsicht nicht sehr gut.
Erreichte Gipfel
Farrenpoint (1273 m); Mitterberg (1214 m), jeweils ein eigenes Gipfelkreuz.
Alm(en), Hütt(en):
Antretteralm, Huberalm, Schlipfgrubalm, Schuhbräu-Alm, weitere Hütten sind in Sichtweite, aber man kommt nicht direkt daran vorbei
Ausgangspunkt, Koordinaten, Route
Parkplatz Lechen, Brannenburg. Adresse: Bergstraße 39, 83098 Brannenburg, bis zum Waldrand weiterfahren. Koordinaten: N = 47.738869, E = 12.075502; Geographische Daten: N = 47°44'19.91'', E = 12°04'31.83''; UTM-Daten: Z = 33T, E = 280756, N = 5291420; Gauß-Krüger: R-E = 4505769.110, H-N = 5288953.655. Der Ausgangspunkt ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht direkt erreichbar, wohl aber Brannenburg selbst. Man muss noch ein Stück anmarschieren. Für Rollstühle ist der Weg bis zur SchuhbräuAlm möglich, dann aber nicht weiter. Aus dem Jenbachtal wäre das über den Versorgungsweg zur Huberalm möglich.
Vom Parkplatz den Fahrweg in Richtung Schuhbräu-Alm gehen. Nach der Brücke rechts halten in einen Pfad durch den Wald, er mündet später wieder auf den Fahrweg. Weiter über die Schlipfgrubalm und die Winterstube bis zur Schuhbräu-Alm. Geradeaus weiter und etwas später nach rechts abzweigen zum Gipfelanstieg des Mitterberges über eine Wiese. Abstieg nach Westen bis zum Fahrweg; nach rechts halten und Aufstieg zum Farrenpoint. Abstieg über die Huberalm und zurück zum Westsattel des Mitterberges. Weiter nach rechts zur Antretteralm. Zurück zum Sattel und dann zur Schuhbräu-Alm. Weiterer Abstieg wie Aufstieg.
Anmerkungen:
Wer schon auf der Rampoldplatte gestanden hat und sich den Farrenpoint einprägte, bräuchte eigentlich gar keine Wanderkarte mehr. Das offene Gebiet mit den vielen Almen ist gut ausgeschildert und überschaubar, spätestens wenn man auf dem Mitterberg steht (und Sicht hat). Es ist eine leichte Wanderung ohne jede Schwierigkeit und man trifft auf etliche Almen (siehe obige Liste), bei denen man sich verpflegen kann. An Tagen mit einigermaßen Wanderwetter ist man allerdings nicht allein. Eine alternative Route wäre der Anstieg aus dem Jenbachtal; von dort aus trifft man weitere Almen.

Benachbarte Wanderungen

Schwarzlack Rundtour
Schwarzlack Rundtour

Schwarzlack - das sind eine Wallfahrtskirche (insbesondere für die Trachtler) und ein Gasthaus mit gleichem Namen. Beides liegt an der Nordseite des Sulzbergschneids, nördlich des Wendelsteins. Das ist ein Ort, um eine Rundtour auf diesen Berg zu machen. Der Aufstieg erfolgt durchaus schweißtreibend an der Ostseite, der Abstieg dann durch die noch steilere Nordflanke. Sobald man unten ist, kann man seinen Begleitern gestehen, dass das eine "schwarze" Route war. So steht es auf einem Schild angeschrieben.

Lechnerschneid
Lechnerschneid

[Text folgt in Kürze]

Hochsalwand
Hochsalwand

Wer einmal auf dem Wildalpjoch stand, der kennt diese markante Wand im Norden, östlich des Wendelsteins. Von der Reindleralm aus ist sie sehr einfach zu erreichen, aus Norden ist der Aufstieg vom Lechnerschneid aber durchaus eine Herausforderung. Von dort bietet sich beste Fernsicht auf die weiter nördlich liegenden Berge der Wendelsteingruppe: Ramplodplatte, Farrenpoint, Sulzbergschneid.

Sulzbergschneid
Sulzbergschneid

Der Sulzbergschneid ist ein kegelförmiger Berg im östlichen Mangfallgebirge, den man von der Autobahn aus recht gut sehen kann. Er steht am Nordrand der Inntalberge, westlich dieses Flusses. Er eignet sich bestens für eine Rundwanderung mit Aufstieg ab der Schlipfgrubalm über seine Süd- und Westflanke, dem kurzen Gang über den Gipfelsattel und dem Abstieg über die Ost- und Nordflanke zum Berggasthof Schweinsteig.

Rampoldplatte
Rampoldplatte

Die Rampoldplatte ist nicht - wie aus dem Namen eventuell abzuleiten - ein Berg mit einer breiten Kuppe nördlich des Wendelsteins. Vielmehr hat sie einen recht engen, steilen Gipfel, bei dem am Gipfelkreuz höchstens drei Personen Platz finden. Es ist eine Tour so richtig zum Eingewöhnen, auch für Anfänger. Zunächst der lange Anmarsch auf guten Straßen, dann der zähe Aufstieg über die Almflächen und zuletzt der steile Gipfel. Dafür liegen mehrere Almen und Gasthöfe auf der Strecke, ebenfalls zum eingewöhnen, denn das gehört zusammen.

Bilder zur Wanderung

Gipfelkreuz am Farrenpoint. Eine Rastbank und sonstige Ruhegelegenheiten werden offenbar gerne angenommen

Gipfelkreuz am Mitterberg. Auf diesen Berg verirren sich selten Wanderer, aber er hat ein schönes Gipfelkreuz

Südflanke des Farrenpoint. Die weitgehend offene Fläche ist ausgedehntes Weideland mit einigen Almen.

Mitterberg aus Westen. Es gibt im Mangfallgebirge weiter südlich noch einen Mitterberg.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 21.05.2020